Zum Inhalt navigieren

Die Gremien der Landesgruppe Mitteldeutschland

Die Arbeit in den Gremien der BDEW-Landesgruppe Mitteldeutschland bildet die Grundlage für die Aktivitäten in den Ländern. Die Gremienstruktur orientiert sich grundsätzlich an den Wertschöpfungsstufen. Schwerpunkte bilden die Themenbereiche "Erzeugung und Beschaffung", "Regulierung und Netze", "Marketing und Vertrieb Energie", "Recht und Politik" sowie "Wasser".


Die Landeslenkungskreise (LLK) arbeiten bundesland- und in der Regel spartenübergreifend. Sie werden unterstützt durch die Landesfachausschüsse, die zu bestimmten Themen oder innerhalb von Regionen gebildet wurden. In den nunmehr 14 ständigen Gremien der BDEW-Landesgruppe Mitteldeutschland sind 75 Unternehmen vertreten. Mit dieser Struktur finden die Kompetenz und das Knowhow unserer Mitgliedsunternehmen aller Größen und Wertschöpfungsklassen aus unseren drei Bundesländern Berücksichtigung. Gleichzeitig bilden die Gremien auch die Schnittstelle zum Bundesverband, sodass auch in den bundesweiten Gremien die mitteldeutschen Interessen angemessene Berücksichtigung finden.


Die Gremienmitglieder sind Vertreter der BDEW-Mitgliedsunternehmen. Ziel ist es, innerhalb dieser Gremien zu wesentlichen Branchenthemen gemeinsame Positionen zu entwickeln, Gesetzesentwicklungen und -umsetzungsverfahren zu erörtern, Erfahrungen auszutauschen und Richtlinien oder Empfehlungen für die Landesgruppe und deren Mitgliedsunternehmen zu erarbeiten.


Jedes Gremium wird von einem ehrenamtlichen Mitglied geleitet. Die Arbeit erfolgt auf der Grundlage der Geschäftsordnung für die Gremien des BDEW und des Leitfadens für rechtskonforme Verbandsarbeit.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.