Europäische Umwelt- und Klimaschutzpolitik

Überblick

Im Rahmen der Klimaschutzpolitik und den damit verbundenen internationalen Verhandlungen hat die EU stets eine Vorreiterrolle angestrebt. Im Jahr 2007 haben sich die EU-Staats- und Regierungschefs zuletzt auf eine integrierte Energie- und Klimaschutzpolitik verständigt und damit die sog. „20-20-20“-Ziele bis zum Jahr 2020 festgeschrieben:

  • mind. 20% Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990,
  • Ausbau der Erneuerbaren Energien auf einen Anteil von 20% am Gesamtenergieverbrauch und
  • Steigerung der Energieeffizienz um 20%.

Darüber hinaus hat die EU sich verpflichtet, das 20%-Treibhausgasminderungsziel auf 30% zu verschärfen, wenn sich die wesentlichen emittierenden Industrienationen und Entwicklungsländer in einem internationalen Klimaschutzabkommen auf vergleichbare Reduzierungen bzw. angemessene Anstrengungen verpflichten. Ein solches Abkommen wird für das Jahr 2013 angestrebt, da das bisher geltende Kyoto-Protokoll Ende 2012 ausläuft. Diskutiert wird derzeit eine Anhebung des EU-Minderungsziels unabhängig von den internationalen Verhandlungen.

Die obigen Ziele werden durch zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, wie insbesondere in der Überarbeitung der Emissionshandels-Richtlinie (EZH-RL), der Entscheidung zur Lastenteilung in den nicht EZH-Bereichen (Gebäude-, Verkehrs-, Dienstleistungs-, Landwirtschaftssektor) und der Richtlinie zur CO2-Abscheidung und Speicherung (Carbon Capture and Storage, CCS).

Darüber hinaus verfolgt die EU im Rahmen ihrer Klimaschutzpolitik den Schutz der Ozonschicht sowie Maßnahmen zur notwendigen Anpassung an den Klimawandel. Langfristig sieht die EU die Notwendigkeit einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 80 – 95 % bis 2050. Die Erarbeitung einer entsprechenden Roadmap hin zu einer CO2-freien Wirtschaft bis 2050 ist in Vorbereitung.

Im Bereich des Umweltschutzes ist die EU in fast allen Bereichen tätig: Von Anlagenplanungs- und – genehmigungsrecht, Luftreinhaltung, Gewässerschutz, Abfall und Entsorgung bis zu Gefahrstoffpolitik und nachhaltiger Entwicklung.

Unter den nachfolgenden Seiten finden Sie weitergehende Hintergrundinformationen zu den wesentlichen Inhalten.

Gewässer- und Bodenschutz (externe Links)

Gewässer- und Bodenschutz auf nationaler Ebene

Abfall / Entsorgung (externe Links)

Abfall / Entsorgung auf nationaler Ebene

Gefahrstoffpolitik (externe Links)

Ressourceneffizienz / Nachhaltige Entwicklung (externer Link)

Weitere Umweltthemen (externe Links)

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.