Energie

Die BDEW-Landesgruppe Mitteldeutschland zum Energiekonzept der Bundesregierung

Mit der Verabschiedung des Energiekonzeptes hat die Bundesregierung energiepolitische Grundsätze für eine Energieversorgung bis 2050 aufgestellt. Klimaschutz und Nachhaltigkeit treten in den Vordergrund, ein weitestgehend CO2-neutrales Energiesystem soll erreicht werden.

Die BDEW-Landesgruppe Mitteldeutschland begrüßt den neuen ganzheitlichen Ansatz grundsätzlich. Der künftige Erfolg hängt davon ab, wie die einzelnen Ziele und Maßnahmen umgesetzt und die Wechselwirkungen bearbeitet bzw. beherrscht werden. Um die Etappenziele in den nächsten Jahren zu erreichen, wird die technologie- und energieträgeroffene Ausgestaltung der Rahmenbedingungen von größter Bedeutung sein. Hierzu finden sich an vielen Stellen im Energiekonzept gute Ansätze. Nur wenn alle vorhandenen Potenziale genutzt werden, besteht die Chance, die ambitionierten Klimaschutzziele zu erreichen, ohne die Bürgerinnen und Bürger und die deutsche Wirtschaft über die Maßen zu belasten.

Die BDEW-Landesgruppe Mitteldeutschland hat aus dem Energiekonzept die Umsetzungsschritte herauskristallisiert, die aus Sicht der mitteldeutschen Energiewirtschaft Schwerpunkte bilden, um die die ambitionierten Ziele zu erreichen.

Schwerpunkt 1: Leistungsfähige Netzinfrastruktur für Übertragungs- und Verteilernetze gestalten, um erneuerbare Energien zu integrieren und Versorgungssicherheit zu erhalten

Schwerpunkt 2: CO2-Einsparpotenzial und Energieeffizienz-Steigerungen durch KWK, Fernwärme und Biogas sowie intelligentem Netzumbau nutzen

Schwerpunkt 3: Akzeptanz in der Bevölkerung schaffen

Die BDEW-Landesgruppe Mitteldeutschland und ihre Mitgliedsunternehmen sind zum
Dialog und für das neue Energiezeitalter bereit. Auf Grundlage dieser Schwerpunkte wird  die Landesgruppe Mitteldeutschland mit Politik, Behörden und mit der Öffentlichkeit den Dialog führen.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.