Ihr Beitrag zum Gewässerschutz

Gewässerschutz geht alle an und nützt allen. Diesen Beitrag können Sie leisten:

  • Verwenden Sie scharfe Reinigungsmittel äußerst achtsam! Küche, Bad und WC lassen sich ohne „chemische Keulen“ sauber halten.
  • Nehmen Sie milde, umweltschonende Produkte! Scharfe Reinigungsmittel sind meistens unnötig. Küche, Bad und WC lassen sich auch ohne „chemische Keulen“ hygienisch sauber halten, beispielsweise mit Essig oder Zitronensäure. Oft genügt einfach klares Wasser aus der Leitung, um eine Arbeitsfläche zu säubern, den Boden zu wischen oder die Fenster zu putzen.
  • Abfälle wie zum Beispiel Essensreste, Zigarettenkippen, Tampons, Binden, Rasierklingen oder Wattestäbchen gehören nicht in den Ausguss oder ins Klo, sondern in die Mülltonne. Sie verstopfen die Abwasserkanäle und müssen mit hohem Aufwand in den Klärwerken entfernt werden.
  • Reste von Lösungs-, Pflanzenschutz- oder Holzschutzmitteln, Farben, Lacken oder anderen Chemikalien schädigen den Wasserkreislauf. In der Kanalisation können sie explosive Gase bilden und müssen darum in den Sondermüll.
  • WaschcenterWaschmittel enthalten Stoffe, die das Wasser belasten. Dosieren Sie sie daher sparsam. Häufig sind die Dosierungsangaben der Waschmittelhersteller großzügig bemessen und können verringert werden, ohne die Sauberkeit einzubüßen. Maßgeblich ist der Härtebereich Ihres Wassers. Informationen darüber erhalten Sie von Ihrem Wasserversorger. Wenn zu viel Waschmittel verwendet wird, wird es teurer, denn es ist mehr Wasser nötig, um den Schaum herauszuspülen. Auch wird die Mechanik der Maschine dadurch mehr beansprucht.
  • Medikamente dürfen keinesfalls in die Toilette, weil selbst modernste Klärwerke viele der darin enthaltenen Wirkstoffe nicht aus dem Abwasser entfernen können. Medikamente gehören in den Hausmüll, sie werden bei der Müllverbrennung restlos vernichtet. Viele Apotheken nehmen alte Arzneimittel zurück.
  • Verstopfte Abflüsse lassen sich wirksam mit Gummisaugglocken befreien. Aggressive Substanzen belasten das Abwasser.

Wasserkontrolle

  • Beim Gärtnern sollten Pflanzenbehandlungsmittel die absolute Ausnahme sein. Pflanzenschutz- und Unkrautvernichtungsmittel dürfen nicht über den Abfluss oder den Gully in den Wasserkreislauf gelangen.


Alles, was nicht im Abwasser landet, muss anschließend auch nicht mit viel Aufwand beseitigt werden.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.