Zum Inhalt navigieren

Öko-Strom aus Klärschlamm

Wasseraufbereitung

Bei der Reinigung des Abwassers entsteht Klärschlamm. Er ist eine Mischung aus Wasser und Feststoffen. Die Feststoffe setzen sich in der Kläranlage vom Wasser ab und sinken zu Boden. Klärschlamm ist ein kalorienreicher Rohstoff, mit dem in Faulbehältern Methan erzeugt werden kann. Aus diesem Biogas wird in Blockheizkraftwerken Öko-Strom gewonnen. Man kann die Schlammmasse auch entwässern, trocknen und in Kraftwerken verbrennen. Bei beiden Verfahren entsteht Energie für den Klärprozess. Jedes Jahr fallen rund zwei Millionen Tonnen Klärschlamm-Trockenmasse in Deutschland an. Wenn der energiereiche Klärschlamm nicht zu viele Schadstoffe enthält, findet er auch als Dünger in der Landwirtschaft Verwendung.

 

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.