Zum Inhalt navigieren

Quellen

Trinkwasser wird in Deutschland in der Region gewonnen, in der es auch gebraucht wird – und zwar aus Grundwasser, Oberflächenwasser oder Quellwasser.

Woher kommt unser Trinkwasser?

Grundwasser
In Deutschland gibt es reichlich Grundwasservorkommen. Zwei Drittel des gesamten Trinkwassers stammen daraus. Das Grundwasser wird von den Wasserwerken aus Tiefen zwischen 30 und 200 Metern gefördert.

Oberflächenwasser
Oberflächenwasser wird aus Flüssen, Seen oder Talsperren gewonnen. Rund ein Viertel des Trinkwassers kommt daher.

Quellwasser
In manchen Regionen tritt Grundwasser auf natürliche Weise von selbst zu Tage, beispielsweise an Berghängen. Dieses Quellwasser ist ebenfalls zur Trinkwassergewinnung geeignet. Es macht deutschlandweit knapp ein Zehntel aus.

Nutzung der Wasserressourcen


Ressourcen
Deutschland ist ein wasserreiches Land. Wir haben in Deutschland so viel Wasser zur Verfügung, dass nur knapp 20 Prozent davon für Industrie, Bergbau, Landwirtschaft und Kraftwerke genutzt werden. Und nur drei Prozent werden von der öffentlichen Wasserversorgung verwendet. Hinzu kommt, dass Wasser nicht verbraucht wird wie Kohle oder Erdöl. Nach Gebrauch wird es gereinigt und in die Natur zurückgeleitet. Anschließend steht das Wasser im natürlichen Wasserkreislauf wieder zur Verfügung. Ausreichende Niederschläge und nachhaltige Bewirtschaftung der Gewässer stellen sicher, dass sich unsere natürlichen Wasservorräte ständig erneuern. So werden wir in Deutschland auch in Zukunft genügend Trinkwasser haben, das sich aus der Natur regeneriert.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.