Strategie und Politik

Der Geschäftsbereich Strategie und Politik vertritt die politischen Interessen der Energie- und Wasserwirtschaft und berät die Mitgliedsunternehmen des BDEW bei strategischen und politischen Fragestellungen. Er beschäftigt sich dabei mit allen energie- und wasserpolitischen Themen, die für unsere Mitglieder und die gesellschaftliche Debatte Relevanz haben. Dabei erfüllt er in erster Linie eine inhaltliche Koordinations- und organisatorische Schnittstellenfunktion zwischen den Fachabteilungen und Fachgremien auf der einen und den politischen und gesellschaftlichen Institutionen auf der anderen Seite. Kompetent, sachlich und verständlich bereitet er politische Grundsatzthemen auf und ermöglicht dadurch sowohl einen qualifizierten Meinungsaustausch mit seinen Mitgliedsunternehmen als auch mit den politischen und gesellschaftlichen Institutionen.

Seine Kernaufgaben sind:

  • die Repräsentation der Interessen der BDEW-Mitgliedsunternehmen gegenüber den politischen Parteien, den Verfassungsorganen und seinen Behörden sowie allen relevanten gesellschaftlichen Gruppen,
  • eine Service und Dienstleistungsfunktion für die Mitgliedsunternehmen,
  • das frühzeitige Erkennen und Erörtern relevanter gesellschaftspolitischer Themen und die Entwicklung strategischer Positionen und Handlungsempfehlungen in Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Geschäftsbereichen sowie deren Einspeisung in den politischen und gesellschaftlichen Diskurs.


Seine Kernthemen sind:

  • Fragen des Klima- und Umweltschutzes,
  • Sichere Integration der Erneuerbaren Energien in den Markt,
  • Gestaltung des Umbaus der Energienetze,
  • Absicherung der Versorgungssicherheit durch konventionelle Erzeugung als Teil des Energiemixes,
  • Grundsätzliche Themen der Energie und Wasserversorgung,
  • Begleitung und Monitoring übergreifender politischer Fragestellungen wie IEKP oder Energiekonzept der Bundesregierung.

 

Zum Geschäftsbereich Strategie und Politik gehört die Abteilung Volkswirtschaft. Sie liefert Markt- und Branchendaten oder Analysen zu vielen Themen der Energie- und Wasserwirtschaft, um Fakten und Argumente für die energiepolitische Diskussion zu schaffen. Das umfasst von volkswirtschaftlichen Kennzahlen über Grunddaten der Energieerzeugung und des Energieverbrauchs bis hin zu Energiepreisen und Untersuchungsergebnissen zum Kunden-verhalten ein weites Spektrum. Diese Daten und Analysen stehen als Grundbaustein am Anfang vieler Entscheidungsprozesse in der Wirtschaft, der Politik oder bei einzelnen Unternehmen.

Zu ihren Aufgaben gehören außerdem:

  • die Bewertung von Energieszenarien, Trends und Innovationen
  • die verbandsinterne Unterstützung der Fachabteilungen bei der Erstellung von Branchenpositionen, um Grundlagen für strategische Unternehmensentscheidungen zu liefern.
  • die Aufarbeitung komplexer energiewissenschaftlicher Themen für Politik und Mitgliedsunternehmen
  • Datenerhebung bei den Mitgliedsunternehmen
  • Recherche externer Datenquellen

Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit statistischen Institutionen, Expertengremien, Markt- und Meinungsforschungsinstituten sowie wissenschaftlichen Einrichtungen.
Viele der erhobenen oder recherchierten Daten und daraus entstandene Analysen sind im Bereich "Daten/Grafiken" auf der Website in Tabellenform oder als Grafik eingestellt. Die monatlich bzw. quartalsweise erscheinenden Schnellstatistiken sowie die Publikationen "Energieverbrauch und Konjunktur" und "Energiewirtschaftliche Entwicklung in Deutschland" geben einen laufenden Überblick zu Kerndaten und Tendenzen im Gas- und Strommarkt sowie der Wasserwirtschaft. Jährlich erscheinende Broschüren wie "Energiemarkt Deutschland", "Gaszahlen" und "Stromzahlen" liefern sowohl Mitarbeitern der Branche als auch der breiten Öffentlichkeit aktuelle Zahlen und erläutern Zusammenhänge.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.