Zum Inhalt navigieren

Wellness und Hygiene

Wasser ist Lebensmittel, Wasser ist Erfrischung, Wasser ist Genuss. In allen Jahreszeiten, zu jeder Tages- und Nachtzeit können Sie Trinkwasser in unbegrenzter Menge nutzen. Zum Waschen, zum Kochen, zum Duschen, zum Trinken, zum Putzen und zum Gießen.

Die Wasserversorgungsunternehmen unterhalten in Deutschland ein flächendeckendes, einwandfrei funktionierendes System. Es deckt auch Versorgungsspitzen problemfrei ab.

Tausend Liter Wasser - Darstellung

Wellness

Regelmäßiges Trinken ist wichtigWer regelmäßig Gesundes zu sich nimmt, hat mehr Kraft und Vitalität. Gesunde Ernährung allein reicht aber nicht aus. Unser Körper braucht für den Stoffwechsel vor allem auch Flüssigkeit. Da wir keinen Wasserspeicher haben, ist regelmäßiges Trinken wichtig. Ein Minus im körpereigenen Wasserhaushalt geht zu Lasten von Leistungsfähigkeit, Konzentration und Wohlbefinden. Schon bei einem Flüssigkeitsverlust von zwei Prozent unseres Körpergewichts vermindern sich Fitness und Kondition um bis zu 20 Prozent der normalen Leistungsfähigkeit.

Wassergenuss und Wellness

Wassergenuss macht schlank. Denn Trinkwasser enthält keine Kalorien und optimiert die Fettverbrennung. Wassergenuss macht auch schlau, weil Trinkwasser die Gehirnfunktionen belebt. Wasser schützt die Zähne, weil es die Speichelproduktion anregt. Und Wasser verschönert die Haut, weil es die Durchblutung fördert. Wasser ist ein echtes Wohlfühl-Elixier. In der Sauna, im Dampfbad oder in der Wellness-Anlage ist zu spüren, wie der Körper entschlackt, beruhigt, erfrischt und belebt wird.

Hygiene
Beim Duschen, Baden oder Schwimmen, in der Sauna oder in einer Wärmflasche – Wasser bereitet den Menschen Vergnügen, macht Spaß und bringt Behaglichkeit. 

  • Das meiste Wasser im Haushalt wird für die Körperpflege genutzt

    Körperpflege: Das meiste Wasser (etwa 36 Prozent) wird in jedem deutschen Haushalt für Duschen und Baden gebraucht, also für Körperpflege einschließlich Händewaschen und Zähneputzen.
  • WC-Spülung: Einen Anteil von rund 27 Prozent am täglichen Wasserbedarf hat die WC-Spülung. Zwischen sechs und zehn Liter befinden sich im Spülkasten. Dass gutes Trinkwasser durch die Abwasserkanäle rauscht, macht gar nichts. Denn das Rohrnetz braucht einen gewissen Durchfluss. Bei längerem Stillstand müssten die Rohre sonst extra gespült werden.
  • Waschen und Geschirrspülen: Damit Kleidung und Bettwäsche, Geschirr und Besteck fein sauber und blitzblank sind, brauchen die deutschen Haushalte durchschnittlich 24 Prozent des Wassers. Das ist kein Luxus, sondern eine Annehmlichkeit.
Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.