Zum Inhalt navigieren

Förderprogramm "Schaufenster Elektromobilität"

Die Bundesregierung hat am 03. April 2012 entschieden, dass folgende Regionen im Rahmen des Förderprogramms "Schaufenster Elektromobilität" gefördert werden:

  • Living Lab BW E-Mobil (Baden-Württemberg)
  • Internationales Schaufenster der Elektromobilität (Berlin/Brandenburg)
  • Unsere Pferdestärken werden elektrisch (Niedersachsen)
  • Elektromobilität verbindet (Bayern/Sachsen)


Die Bundesregierung folgte damit der Empfehlung einer 13-köpfigen Fachjury, die am 29. März 2012 diese vier Projekte aus den insgesamt 23 Bewerbungen ausgewählt hatte. Neben Vertretern verschiedener Universitäten aus Deutschland aber auch aus Österreich saßen seitens der Industrie Vertreter des BDI, der Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände sowie der Koordinator der deutschen Wirtschaft für Elektromobilität, Matthias Wissmann, unter den Experten.

Der Entscheidung der Bundesregierung schließt sich ein Verfahren zur Prüfung und Bewilligung der ausgewählten Projekte an. In diesem Verfahren werden auch die jeweiligen Fördervolumina festgelegt. Die Bundesregierung schließt sich dem Votum der Fachjury an, dass kein Schaufenster mit mehr als 50 Millionen Euro gefördert werden sollte, um in der Summe eine möglichst große Bandbreite an innovativen Konzepten verwirklichen zu können. Das Bewilligungsverfahren kann sich durchaus noch mehrere Monate hinziehen, so dass mit einem Start der Projekte nicht vor dem Herbst 2012 zu rechnen ist.

Die "Schaufenster Elektromobilität" sind eine Maßnahme aus dem Regierungsprogramm Elektromobilität von Mai 2011. Die Bundesregierung greift damit eine Empfehlung der Nationalen Plattform Elektromobilität aus deren 2. Bericht auf. Für das auf drei Jahre angelegte Programm stellt der Bund Fördermittel in Höhe von bis zu 180 Millionen Euro zur Verfügung.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.