Drucken

Entwicklung des Wärmeverbrauchs in Deutschland: Basisdaten und Einflussfaktoren, 3. aktualisierte Ausgabe

Die Energiewirtschaft bekennt sich zu den klimapolitischen Zielen der Bundesregierung und ist bereit, ihren Beitrag zu deren Erreichung zu leisten. Gelingen wird eine zunehmende Dekarbonisierung aber nur, wenn alle Sektoren sich gleichermaßen einbringen. Neben dem Umbau der Stromerzeugung braucht es ebenfalls eine fortgesetzte, substanzielle CO2-Reduktion in den Sektoren Wärme, Verkehr, Landwirtschaft und Industrie.

Für den größten Energieverbrauchssektor Deutschlands – den Wärmemarkt – werden daher im Energiekonzept der Bundesregierung ebenfalls ambitionierte Ziele formuliert. Dennoch wurde der Wärmemarkt in der politischen und öffentlichen Diskussion lange Zeit nicht ausreichend betrachtet. Mit dem „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“ und dem „Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz“ (NAPE) hat die Bundesregierung im Jahr 2014 ein Konzept vorgelegt, wie die Energiewende im Wärmemarkt vorangetrieben werden soll. Dieses gilt es weiter konsequent umzusetzen.

Die BDEW-Publikation „Entwicklung des Wärmeverbrauchs in Deutschland: Basisdaten und Einflussfaktoren“ stellt neben umfangreichem Datenmaterial den aktuellen politischen Rahmen dar. Viele Einzelaspekte wie Gebäude- und Wohnungsbestand, Heizenergien, Bevölkerungsentwicklung, Preise oder Erneuerbare werden beleuchtet. Die Publikation bietet damit eine Faktenbasis für weiterführende Analysen und Bewertungen des Themenfeldes „Wärmemarkt“ sowie seiner Verflechtungen z. B. im Rahmen der Sektorkopplung.

Weitere Artikelempfehlungen

Suche

Anmelden für BDEW plus

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen | Impressum