29. September 2016

NAPE: Zweite Ausschreibungsrunde für Stromeffizienzmaßnahmen von Oktober 2016 bis Januar 2017

Am 1. Oktober 2016 startet bereits die zweite Wettbewerbliche Ausschreibung für Stromeffizienzmaßnahmen im Rahmen des Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE). Die Förderbekanntmachung wird zeitgleich veröffentlicht. Ein Schwerpunkt ist diesmal Contracting. Der BDEW begrüßt dies und empfiehlt interessierten Mitgliedsunternehmen eine Beteiligung zu prüfen.

Die Einführung eines wettbewerblichen Ausschreibungsmodells (Webinar, BDEW extra Information Energie 24/2016, BDEW direkt 11/2016, BDEW direkt 4/2015) im Bereich Stromeffizienz ist eine der Sofortmaßnahmen im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE). Die zweite Ausschreibungsrunde startet am 1. Oktober 2016 und endet am 31. Januar 2017.

Schwerpunkt Contracting
Der Großteil des Förderbudgets ist für offene Ausschreibungen reserviert. Diese sind grundsätzlich technologieoffen. Geschlossene Ausschreibungen bleiben Effizienzmaßnahmen für Bereiche mit besonderen Hemmnissen vorbehalten: Für die zweite Ausschreibung sind diese für Contractingmaßnahmen reserviert mit Fördersummen von 5.000 bis 1,5 Mio. Euro. Unabhängig davon ist Contracting für Einzelmaßnahmen bei antragsberechtigten Unternehmen generell auch immer im offenen Programmteil möglich. Der BDEW hatte sich von Anfang an beim BMWi für eine Öffnung für Contractoren und eine marktgerechte Umsetzung eingesetzt und begrüßt daher diese Schwerpunktbildung.

Der BDEW empfiehlt interessierten Mitgliedsunternehmen eine Beteiligung zu prüfen und mögliche Projekte zu identifizieren. Die detailierten Förder- und Auswahlkonditionen sowie das Online-Antragsformular sind ab 1. Oktober 2016 auf der Homepage des Projektträgers VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin, abrufbar.

Die Bewerbungsfrist für die erste Ausschreibung endete am 31. August 2016. Laut zuständigem Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) werden die eingegangenen 18 Anträge momentan geprüft, darunter einige Sammelprojekte von Energieversorgungsunternehmen mit Austauschprogrammen für "Weiße Ware". Um die Beteiligung bei den nächsten Ausschreibungen zu steigern und die Qualität der Anträge zu verbessern sollen u.a. Information und Werbung verbessert werden. Zudem soll geprüft werden, ob Förderkonditionen attraktiver gestaltet werden können sowie die Antragstellung vereinfacht werden kann. Hier sieht auch der BDEW Handlungsbedarf.

So geht es weiter
Für 2017 und 2018 sind laut BMWi jährlich jeweils zwei weitere Ausschreibungen geplant mit dreimonatigem Bewerbungszeitraum März bis Mai sowie September bis November. Die Förderinhalte für die geschlossenen Ausschreibungen stehen noch nicht fest, für das Frühjahr 2017 ist voraussichtlich die Infrastruktur von Rechenzentren Thema. Gefördert werden könnten dann beispielsweise die energetische Optimierung der Kühlung oder der unterbrechungsfreien Stromversorgung.

Der BDEW wird sich auch zukünftig bei der Weiterentwicklung des Wettbewerblichen Ausschreibungsmodells engagieren und darüber informieren.


Weitere Informationen

Claudia Oberascher
Geschäftsbereich Energieeffizienz
Telefon 0 30 / 300 199-1372
E-Mail claudia.oberascher@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.