29. Oktober 2012, Berlin

BDEW zum Gas- und Stromverbrauch 1. bis 3. Quartal 2012:

Weniger Gas und Strom verbraucht

Strom- und Gasabsatz sank um zwei Prozent gegenüber Vorjahreszeitraum/ Etwas schwächere Auslastung der Industrie mindert den Stromverbrauch

Der Gas- und Stromverbrauch in Deutschland ist in den ersten drei Quartalen dieses Jahres gesunken: Die Energiewirtschaft lieferte mit 606 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) knapp zwei Prozent weniger Erdgas an ihre Kunden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (1.-3. Quartal 2011: 615 Mrd. kWh). Auch der Stromverbrauch ging im selben Zeitraum um fast zwei Prozent auf 382 Mrd. kWh (389 Mrd. kWh) zurück. Das meldete der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) nach ersten Erhebungen.

Vor allem die etwas schwächere Auslastung der Industrie habe die Nachfrage nach Strom gedrückt, teilte der BDEW mit. Die Produktion im verarbeitenden Gewerbe habe zwar noch leicht über dem Vorjahresniveau gelegen. Bei den stromintensiven Industrien seien aber in den ersten neun Monaten deutliche Produktionsrückgänge zu verzeichnen.

Zudem wurde nach Angaben des Branchenverbandes weniger Erdgas in den Kraftwerken zur Strom- und Wärmeerzeugung eingesetzt. Der Kälteeinbruch im Februar, der Schalttag sowie der im Vergleich zum Vorjahr deutlich kühlere April konnten den rückläufigen Brennstoffeinsatz in der Stromerzeugung nicht ausgleichen.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Mitglieder können hier nach dem Login die Kontaktdaten der Ansprechpartner zu den jeweiligen Themen einsehen