30. Oktober 2012, Frankfurt am Main

BDEW und ZVSHK unterzeichnen neue Leitlinien zur Erdgas-Marktpartnerschaft:

Handwerk und Gaswirtschaft stärken ihre Systempartnerschaft

Gemeinsame Presseinformation: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) haben heute neue Leitlinien zur Zusammenarbeit zwischen dem Handwerk und den Unternehmen der Gasversorgung in Deutschland unterzeichnet. Die Leitlinien sollen die bestehende Marktpartnerschaft zwischen den Gasversorgungsunternehmen und dem Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk weiterentwickeln und an die aktuellen Entwicklungen in der Energiewirtschaft anpassen.

"Erdgas ist der führende Energieträger im Wärmemarkt in Deutschland. Die Betriebe des SHK-Handwerks, vertreten durch den ZVSHK, und die Unternehmen der Gasversorgung, vertreten durch den BDEW, sehen die vertrauensvolle Zusammenarbeit als eine wichtige Voraussetzung für den weiteren gemeinsamen Markterfolg des Energieträgers Erdgas und seiner Anwendungstechnologien an", erklärten die Verbände. Unterzeichnet wurde die Vereinbarung von Anke Tuschek, Mitglied der BDEW-Hauptgeschäftsführung, ZVSHK-Präsident Manfred Stather, ZVSHK-Hauptgeschäftsführer Elmar Esser und Jost Geweke, Vorsitzender des BDEW-Lenkungskreises Energievertrieb.

Die Neufassung der Leitlinien wurde aufgrund der erheblichen Veränderungen in der Energiewirtschaft notwendig: Die gesetzlich vorgeschriebene Trennung des Gasvertriebs vom Betrieb der Gasnetze, rechtliche Vorgaben zur Steigerung der Energieeffizienz im Rahmen des Klimaschutzes und seit 2011 auch zur Gestaltung der Energiewende wirken sich unmittelbar auf die Geschäftstätigkeit der Marktpartner im Hinblick auf Technologien und Anwendungsmöglichkeiten aus. Die Leitlinien beinhalten konkrete Vereinbarungen zur Zusammenarbeit beispielsweise zwischen den Gas-Netzbetreibern und dem SHK-Handwerk für Arbeiten an gastechnischen Anlagen, zwischen Energielieferanten und SHK-Innungen bzw. den SHK-Betrieben vor Ort sowie auf Bundesebene zwischen BDEW und ZVSHK.

In Deutschland wurde im Jahr 2011 knapp die Hälfte der insgesamt 38,2 Millionen Wohnungen mit Erdgas beheizt (49,0 Prozent). Auch im Neubau ist Erdgas Nummer eins bei den Heizungssystemen: 50,6 Prozent aller neuen Wohnungen wurden im ersten Halbjahr 2012 mit einer Erdgasheizung ausgestattet.

Erdgas kann im Zusammenspiel mit erneuerbaren Erdgasanteilen wie Bio-Erdgas oder synthetischem Erdgas einen maßgeblichen Beitrag zur klimaschonenden Deckung des Wärmebedarfs leisten. Ob Anwendungstechnologien wie Brennwerttechnik mit Solarthermie, Mikro- und Mini-Blockheizkraftwerke, Gas-Wärme-pumpen oder Innovationen bei der Brennstoffzelle: Erdgas verfügt insgesamt über gute Voraussetzungen, den Wärmemarkt im Sinne der energie- und klimapolitischen Vorgaben mitzugestalten und bietet den Marktpartnern daher auch unter den geänderten Rahmenbedingungen hervorragende gemeinsame Perspektiven.


Ansprechpartner:

Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)
Jan Ulland
Stv. Pressesprecher

Tel.: 030 - 300 199 - 1162
Fax: 030 - 300 199 - 4190
jan.ulland@bdew.de


Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)
Frank Ebisch
Bereichsleiter Kommunikation & Strategie

Tel.: 02241 - 9299-114
Fax: 02241 - 9299-314
f.ebisch@zvshk.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Jan Ulland
Pressesprecher / Press Spokesman
Telefon: