08. November 2013, Berlin

Statement für die Presse:

Wasserwirtschaft begrüßt Bundesrats-Beschlüsse zu Pflanzenschutzmitteln

Hierzu erklärt Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser/ Abwasser des BDEW:"Der Antrag Baden-Württembergs zum Verbot bestimmter Anwendungen von Glyphosat in der Landwirtschaft, dem der Bundesrat heute zugestimmt hat, ist ein wichtiger Beitrag zum Gewässer- und Ressourcenschutz. Erfreulich ist ebenso, dass der Bundesrat der Empfehlung gefolgt ist, die gesetzliche Grundlage für ein Verbot des Einsatzes von glyphosathaltigen Herbiziden im Haushalts- und Kleingewerbebereich zu schaffen. Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln muss so gering wie möglich gehalten werden. Ziel muss es sein, die Verwendung solcher Mittel immer weiter zu reduzieren.

Nach wie vor sind Pestizid-Einträge in die Gewässer und das Grundwasser zu verzeichnen, die als Rohwasserressource für die Trinkwassergewinnung dienen. Die Wasserversorger müssen solche Einträge immer wieder mit hohem Aufwand beseitigen. Erforderlich ist es, an der Verschmutzungsquelle anzusetzen, statt aus den Wasserwerken Reparaturbetriebe zum Ausgleich von Verunreinigungen durch Dritte zu machen. Die Sicherung der Qualität der Trinkwasserressourcen ist von grundlegender Bedeutung, um Trinkwasser in möglichst naturnaher Qualität und ohne kostenintensive Aufbereitung als Lebensmittel zur Verfügung zu stellen."

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Jan Ulland
Pressesprecher / Press Spokesman
Telefon: