17. Dezember 2013, Berlin

BDEW-Kundenfokus Haushalte 2013:

Kunden sind mit ihrem Erdgasversorger zufrieden

Fast jede zweite Wohnung mit Erdgasheizung ausgestattet / Verbraucher schätzen zuverlässige Versorgung

Die Haushaltskunden in Deutschland sind mit ihrem Erdgasversorger zufrieden und schätzen insbesondere die zuverlässige und sichere Erdgaslieferung. Das ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen, repräsentativen Kundenbefragung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Rund 62 Prozent der Befragten stellen ihrem Erdgasanbieter laut BDEW-Kundenfokus 2013 Bestnoten aus und sind in höchstem Maße beziehungsweise sehr zufrieden. Weitere 29 Prozent der Befragten sind zufrieden. Mit der Sicherheit und Zuverlässigkeit der Erdgasversorgung sind 78 Prozent der Befragten entweder sehr zufrieden (49) oder in höchstem Maß zufrieden (29). Ein Drittel der Befragten schätzen das Preis-Leistungsverhältnis des Versorgers als sehr gut oder gut ein. Weitere 41 Prozent empfinden das Preis-Leistungsverhältnis als angemessen.

"Derzeit gibt es rund 890 Erdgasversorger im deutschen Markt. Diese Angebotsvielfalt ist in der Europäischen Union einmalig", sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung.

In Deutschland hat Erdgas bei den Verbrauchern eine große Akzeptanz: Rund 53 Prozent der Befragten sind mit der Umweltverträglichkeit in höchstem Maße oder sehr zufrieden, weitere 27 Prozent sind zufrieden. Erdgas bleibt nach Angaben des BDEW die Nummer eins bei den Heizungssystemen. "Fast jede zweite Wohnung ist mit einer Erdgasheizung ausgestattet. Erdgassystemlösungen sind der Treiber für eine schnelle, wirksame und bezahlbare CO2-Minderung und Effizienzsteigerung im Heizungsmarkt. Zudem ist Erdgas ein emissionsarmer fossiler Brennstoff, der im Wärmemarkt und bei der Stromerzeugung ein idealer Partner der Erneuerbaren Energien ist", so Müller.

"Erdgas und Bio-Erdgas werden mit ihren günstigen CO2-Vermeidungskosten eine wesentliche Rolle für eine erfolgreiche und möglichst kosteneffiziente Umsetzung der Energiewende spielen - vor allem im Wärmemarkt, in der umweltschonenden Stromerzeugung und im Verkehrssektor. Mit Blick auf den Koalitionsvertrag, aber insbesondere auf die darüber hinaus erforderlichen energiepolitischen Konkretisierungen erwartet der BDEW daher eine deutlich stärkere Berücksichtigung von Erdgas seitens der Politik", so Müller


Weitere Informationen

Sandra Rahmlow
Pressestelle
Telefon 030/300199-1163
E-Mail presse@bdew.de

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Sandra Rahmlow
Redaktion Fachpresse / Editor
Telefon: