12. September 2014, Berlin

Statement für die Presse:

BDEW zur Studie des BMWi "Moderne Verteilnetze für Deutschland"

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) erklärt zur heute veröffentlichten Studie "Moderne Verteilnetze für Deutschland" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi):

"Es ist für die Energiebranche ein außerordentlich wichtiges Zeichen, dass die Bundesregierung den aus Sicht der Energiewirtschaft für die Energiewende notwendigen Aus- und Umbaubedarf im Verteilnetz nach jahrelangen Diskussionen nun endlich anerkannt hat. Das heute präsentierte Gutachten bestätigt im Kern auch die Kostenschätzungen der BDEW-Verteilnetzstudie und die BDEW/ZVEI-Empfehlungen zum Smart Grid.

Mit Blick auf die Gesamtkosten der Energiewende begrüßt der BDEW, dass eine unvoreingenommene Betrachtung des gesamten Spektrums intelligenter Technologien stattgefunden hat. Damit legt das BMWi richtigerweise den Fokus nicht mehr ausschließlich auf eine flächendeckende Einführung von intelligenten Zählern in Deutschland.

Es ist jetzt wichtig, die Investitionsbedingungen auch für die Verteilnetzbetreiber zu verbessern. Dafür sollte die anstehende Novellierung der Anreizregulierungsverordnung genutzt werden. Der BDEW hat dazu bereits einen einfach umzusetzenden Lösungsvorschlag vorgelegt. Das Gutachten zeigt, dass Netzbetreiber sehr unterschiedlich von der Energiewende betroffen sind. Diesen komplexen Herausforderungen muss in Zukunft eine differenzierte Regulierung zugrunde liegen."

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Mitglieder können hier nach dem Login die Kontaktdaten der Ansprechpartner zu den jeweiligen Themen einsehen