Benchmarking

Benchmarking ist ein Verfahren zur Effizienzsteigerung für die Wasserver- und Abwasserentsorger. Dies wird durch ein vertrauliches, anonymisiertes und freiwilliges Benchmarking erreicht. Der BDEW berichtet regelmäßig.

BDEW direkt

UMK und BDEW: Benchmarking - Teilnehmerzahlen weiter steigern

Die Umweltministerkonferenz (UMK) hat sich am 13. November 2015 für eine nachhaltige kommunale Wasserwirtschaft ausgesprochen. Um die Teilnehmerzahlen an den (Ab)Wasser-Benchmarking-Projekten der Länder weiter zu steigern, fordern die Länderumweltminister die kommunalen Spitzenverbände auf, die Landes-Projekte zu unterstützen. So soll die Modernisierungsstrategie gestärkt werden. Weiterhin bitten die Minister die Landesarbeitsgemeinschaft Wasser, alle Möglichkeiten zu untersuchen, wie die Teilnahme der öffentlichen Wasserversorger und Abwasserentsorger am Benchmarking durch entsprechende Maßnahmen signifikant erhöht werden kann. Dies ist auch das Ziel des BDEW. Mehr

Presseinformationen
Gemeinsamer Aufruf von BDEW, DVGW und VKU:

Effizienz und Transparenz in der Wasserversorgung dauerhaft sichern und weiterentwickeln

Die wasserwirtschaftlichen Branchenverbände BDEW, DVGW und VKU haben die Unternehmen der Wasserwirtschaft in Deutschland heute in einer gemeinsamen Erklärung dazu aufgerufen, sich weiterhin engagiert und regelmäßig an freiwilligen Leistungsvergleichen im Rahmen von Benchmarking-Projekten zu beteiligen. Ziel ist es, die derzeitige Beteiligungsquote in Bezug auf die versorgten Einwohner in den nächsten Jahren kontinuierlich zu steigern. Mehr

BDEW direkt
Dr. Scheremet, BMWi

14. Wasserwirtschaftliche Jahrestagung in Berlin

Die diesjährige Wasserwirtschaftliche Jahrestagung zeigte deutlich, dass sich Branche und Aufsichtsbehörden sowie Bundeswirtschaftsministerium in entscheidenen Themen inhaltlich angenähert haben. Kontroversen gibt es nach wie vor zwischen der Branche und der Monopolkommission sowie über die Abwasserabgabe. Die hochkarätige Konferenz wurde von ca. 120 Teilnehmer/innen besucht, die engagiert mit diskutierten. Mehr

PDF Dokument Download

Die deutsche Wasserwirtschaft - leistungsfähig, zuverlässig, nachhaltig

von Dr. Franz Otillinger, Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH und Vera Szymansky, BDEW; Sonderdruck aus Kommunalwirtschaft, Heft 7-8/2015

Mehr

BDEW direkt
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD), Quelle: Bundesregierung

"Katalog vorsorgender Leistungen der Wasserversorger für den Gewässer- und Gesundheitsschutz" durch BMUB und BMG veröffentlicht

Das Bundesumwelt- und das Bundesgesundheitsministerium (BMUB bzw. BMG) haben am 28. August 2014 den "Katalog vorsorgender Leistungen der Wasserversorger für den Gewässer- und Gesundheitsschutz" als Bekanntmachung im amtlichen Teil des Bundesanzeigers veröffentlicht. Die beiden Ministerien erkennen damit offiziell an, dass die Wasserversorger Leistungen erbringen, die nicht nur der Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser dienen, sondern darüber hinaus auch "dem Umwelt- und Gesundheitsschutz insgesamt zu Gute kommen". Dies kann eine Relevanz für Benchmarking-Projekte, Kennzahlensysteme und kartellrechtliche Verfahren haben. Mehr

BDEW direkt

Benchmarking: IWW-Gutachten zu Hauptkennzahlen zur Wirtschaftlichkeit der Wasserversorgung liegt vor

Für die Entwicklung von Hauptkennzahlen zur Bewertung der Wirtschaftlichkeit der Wasserversorgung in Benchmarkingprojekten liegt nun ein Gutachten vor, das im Auftrag des BDEW erstellt wurde. Die Gutachter schlagen für diesen Bereich 48 Hauptkennzahlen vor. Mittels einheitlicher Branchen- und Hauptkennzahlen möchten die Verbände BDEW, DVGW und VKU die derzeitigen Benchmarkingprojekte im Bereich Trinkwasserversorgung vergleichbar machen. Auch die Ausweisung der Ergebnisse soll vereinheitlicht werden. Das Gutachten passt sich in ein bereits laufendes DVGW-Forschungsvorhaben zu Hauptkennzahlen ein. Mehr

BDEW direkt

Benchmarking: Kein Berichtsinstrument für die EU

Der BDEW hat in einer Stellungnahme den Vorschlag der Europäischem Umweltagentur, Benchmarking in der gesamten EU als Berichtsinstrument für Wasserpreise einzuführen, abgelehnt. Ein derartiges Instrument verpflichtend einzuführen, ist nicht zielführend - angesichts der Unterschiede in Europa. Ein freiwilliges Benchmarking könnte dagegen gefördert werden. Mehr

Stellungnahmen
PDF Dokument Download

Stellungnahme zum Benchmarkingteil (Kap. 6.3) der EEA-Studie "Assessment of cost recovery through water pricing"

EEA Technical report No 16/2013 ISSN 1725-2237; European Environment Agency

Mehr

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.