BDEW-Symposium am 30. Mai 2012

Wie kann die Energiewende finanziert werden?

Energiewende braucht Investitionen – Kreativität und Regulierungsbedarf in Zeiten des Umbaus

Die Energiewende ist für Deutschland nicht nur eine enorme technische Herausforderung. Wie müssen die Rahmenbedingungen gesetzt werden, damit auch wirklich die notwendigen Milliardeninvestitionen fließen - z.B. in Reservekraftwerke, die nur wenige Stunden im Jahr laufen? Und wie kann der unverzichtbare Netzausbau unter den Vorgaben der Anreizregulierung bewerkstelligt werden? Welchen Beitrag können neue Finanzierungsmodelle leisten? Solchen Fragen widmet sich am 30. Mai 2012 in Berlin das BDEW-Symposium "Energiewende braucht Investitionen - Kreativität und Regulierungsbedarf in Zeiten des Umbaus". Für BDEW-Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos. Darüber hinaus sind Vertreter aus Politik und Finanzwirtschaft eingeladen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Investitionen in neue Netze, der Bau konventioneller Kraftwerke, aber auch der Finanzbedarf der erneuerbaren Energien - immer mehr Unternehmen oder Finanzinstitute stehen vor dem Problem, die hierzu notwendigen Investitionsvolumina zu leisten. Die Gründe für die wachsende Zurückhaltung sind neben der Finanzmarktkrise u.a. neue Finanzmarktregeln wie Basel III und Solvency II, die eine höhere Ausstattung der Beteiligten mit Eigenkapital verlangen, oder die Unsicherheit bei den Investitionsbedingungen (ökonomisch, aber auch politisch) im Energiebereich. In der Konsequenz könnte die Energiewende ins Stocken geraten.

Die Veränderungen in den Geschäftsmodellen der Energieversorger und die neuen Regulierungsanforderungen im Finanzsektor haben auch Auswirkungen auf die angebotenen und nachgefragten Finanzierungsoptionen. Die Bedeutung neuer Finanzierungsformen wächst. Ob und inwiefern die sich abzeichnenden Finanzierungsprobleme nicht nur die Erreichung der energiepolitischen Ziele in Frage stellen, sondern auch eine Situation auftreten könnte, die auch die Versorgungssicherheit beeinträchtigt, ist gegenwärtig eine offene Frage.

Der BDEW will in dieser Debatte frühzeitig auf die möglichen Risiken für die Energieversorgung und die Erreichung der energiepolitischen Ziele hinweisen. Deshalb veranstaltet der BDEW unter dem Titel “Energiewende braucht Investitionen - Kreativität und Regulierungsbedarf in Zeiten des Umbaus“ ein eintägiges Symposium, auf dem die verschiedenen Fragestellungen rund um die Finanzierung der Energiewende diskutiert werden.

Die Veranstaltung wird am 30. Mai 2012 ab 9 Uhr in der Landesvertretung von Nordrhein-Westfalen in Berlin stattfinden. Sie richtet sich vornehmlich an die Mitglieder des BDEW und ist für diese kostenfrei. Darüber hinaus ist sie Anlass zum Austausch mit Vertretern aus der Finanzwirtschaft und der Politik. Besondere Gelegenheit bietet sich hierzu auch beim Abendempfang, der Teil des Symposiums ist. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


Kurz-Programm


Teil 1: Aktuelle und aufziehende Probleme bei der Finanzierung der Energiewende


Unter anderem mit:

  • Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung BDEW,
  • Thomas Kusterer, Chief Financial Officer EnBW,
  • Rainer König, Partner/Principal Ernst & Young,
  • Jan-Philipp Gillmann, Chef der Abteilung für erneuerbare Energien bei der Commerzbank

Teil 2: Der Einfluss von Banken, Förderbanken und neuer Finanzierungsmodelle auf die Energiewende


Unter anderem mit:

  • Dr. Armin Sandhövel, CEO Allianz Climate Solutions GmbH,
  • Raimund Otto, Kaufmännischer Geschäftsführer Stadtwerke Leipzig,
  • Detlev Kalischer, Bereichsleiter der KfW Kommunalbank,
  • Klaus Bellmann, Vorstand des Genossenschaftsverbandes Frankfurt,
  • Sebastian Bergmann, Abteilungsdirektor Öffentliche Hand / Institutionen Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV),
  • Thomas Seibel, Geschäftsführer der Green Gecco GmbH & Co. KG


Teil 3: Podiumsdiskussion


Unter anderem mit:

  • Jochen Homann, Präsident Bundesnetzagentur,
  • Franzjosef Schafhausen, Ministerialdirigent im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit,
  • Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung, Trianel GmbH,
  • Ulrich Gericke, Managing Director und Leiter Bereich Versicherungsbetreuung in Deutschland und Österreich HSBC Trinkaus

Teil 4: Empfang und Gelegenheit zum Austausch


Unter anderem mit:

  • Angelica Schwall-Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen,
  • Rainer König, Partner/Principal Ernst & Young,
  • Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung BDEW
Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Anlagen und Materialien

Zum Anmeldeformular BDEW-Symposium Finanzierung

Zum Anmeldeformular (PDF)

Fragen zur Anmeldung

Beate Baer
Telefon 0 30 /300 199-1070
E-Mail beate.baer@bdew.de