Lexikon

Sie möchten wissen, wie viel Trinkwasser jeder Bundesbürger im Schnitt pro Tag nutzt? Wofür es verwendet wird und was es kostet? Hier finden Sie Antworten und Erläuterungen zu den wichtigsten Begriffen zum Thema Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Deutschland.

Wasserkreislauf

Bezeichnung für die Zirkulation des Wassers zwischen Erdoberfläche und Atmosphäre. Der Motor für den Wasserkreislauf ist die Sonne, die das Wasser am Boden verdunsten lässt. Es stammt vor allem von großen Wasserflächen (wie den Meeren) und von der Pflanzenverdunstung (etwa Wälder, Wiesen, Äcker). Der Wasserdampf verdichtet sich zu Wolken. Durch deren Niederschlag gelangt das Wasser zurück auf die Erdoberfläche. Hier fließt es teilweise dem nächsten Gewässer zu. Ein weiterer Teil versickert im Boden und fließt unterirdisch, bis es in einer Quelle wieder an die Oberfläche tritt oder auf anderen Wegen in die Gewässer gelangt. Der Kreislauf ist geschlossen. Mehr

Wassernutzung

Das Wasserangebot/Wasserdargebot bezeichnet die für eine bestimmte Zeit aus dem natürlichen Wasserkreislauf zur Verfügung stehende nutzbare Menge an Süßwasser. Durchschnittlich stehen uns in Deutschland jedes Jahr mehr als 185 Milliarden Kubikmeter Wasser zur Verfügung. Der größte Teil dieser Wassermenge fließt über Bäche und Flüsse ungenutzt in das Meer ab, wo das Wasser erneut verdunstet. Da das Wasser bei der Nutzung nicht ver-, sondern nur gebraucht wird, fließt es anschließend wieder dem Wasserkreislauf zu, kann also erneut verwendet werden. Mehr

Wasserwerk

Betriebsstätte zur Wassergewinnung, Wasseraufbereitung und ggf. Wasserspeicherung. Mehr

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.