28. September 2010

BDEW tourt mit Dialog-Offensive durch die Bundeshauptstadt:

"Energie ist nicht schwarz-weiß!" in Berlin gestartet

Hildegard Müller: Brauchen Ehrlichkeit und Transparenz in der Energiedebatte

Berlin, 28. September 2010 - Pünktlich zur Verabschiedung des Energiekonzepts im Bundeskabinett hat der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in Berlin seine bundesweite Dialog-Offensive "Energie ist nicht schwarz-weiß!" gestartet. Inmitten der hitzigen Auseinandersetzung um Deutschlands Energiezukunft möchte der BDEW die dringend notwendige Debatte unter anderem mit der Website www.energiedebatte.com konstruktiv gestalten.

"Auch die Bundesregierung hat erkannt, dass die Debatte mehr Ehrlichkeit und Transparenz braucht", sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. "Deshalb hat sie eine Transparenzinitiative angekündigt. Wir starten diese Initiative schon heute auf www.energiedebatte.com."

Ziel der Dialog-Offensive ist es, Denkblockaden aufzubrechen und Vorurteile zu entkräften. "Energie ist nicht schwarz-weiß!" bietet eine Plattform für alle Standpunkte zum Thema Energie - ob aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Organisationen oder von interessierten Bürgern: So tourte am 28. September in Berlin ein mobiles Riesenposter von "Energie ist nicht schwarz-weiß!" direkt zu den Demonstranten vor dem Bundeskanzleramt, in dem zu diesem Zeitpunkt das Bundeskabinett das Energiekonzept verabschiedete.

Wenige Tage zuvor, am Tag der Energie, 25. September, und zum Bundesparteitag der SPD am 26. September, war "Energie ist nicht schwarz-weiß!" schon in Berlin unterwegs: Zwei überdimensionale Lichtinstallationen strahlten konträre Meinungen zur Energieversorgung an Brandmauern gegenüber des Eingangs zum Pressefest. So wurde die geladene Polit- und Medienprominenz am Abend erfolgreich zum Mitdebattieren angeregt.

Auf www.energiedebatte.com können User einfach und schnell über reale Thesen von Meinungsführern debattieren. Darüber hinaus bündelt die Webseite Hintergrundwissen, Zahlen, Daten und Fakten zur Energieversorgung. Der BDEW bringt die Debatte auch auf die Bühne: Hochkarätige Persönlichkeiten werden in Berlin und deutschlandweit vor Publikum ihre Argumente kontrovers auf den Punkt bringen. Die Debatten werden live im Internet übertragen. Ein weiteres wesentliches Element von "Energie ist nicht schwarz-weiß!" werden kreative Werbemaßnahmen und Aktionen in ganz Deutschland sein, die überraschen.


Weitere Informationen

Frank Brachvogel
Pressesprecher
Telefon 0 30 / 300 199-1160
E-Mail presse@bdew.de