04. November 2011, Berlin

BDEW zum Abschluss des Bürgerdialogs Energietechnologien für die Zukunft:

Energiewirtschaft wird den Dialog fortsetzen

Müller: Bürgerdialog ist gute Plattform für eine offene Diskussion zur Energiewende / Schavan nimmt Ergebnisse am Sonntag entgegen

"Der Bürgerdialog Energietechnologien für die Zukunft ist eine gute Plattform, um offen und konkret über die Herausforderungen der Energiewende und die damit verbundenen Fragen der Menschen vor Ort zu diskutieren. Der BDEW und seine Mitgliedsunternehmen haben den Bürgerdialog auch bei den lokal geführten Diskussionen von Anfang an unterstützt." Das sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), kurz vor der Präsentation der Ergebnisse des Bürgerdialogs am Wochenende. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Annette Schavan wird die Zusammenfassung der Ergebnisse des Bürgerdialogs, an dem sich der BDEW engagiert beteiligt hat, im Rahmen eines Bürgergipfels am 6. November in Berlin entgegennehmen.

"Die Energiewende kann nur gelingen, wenn wir die gesellschaftliche Akzeptanz dafür haben. Deshalb wird die Energiewirtschaft bei allen sich bietenden Gelegenheiten den Dialog fortsetzen und den Bürgern die grundlegenden Maßnahmen für den Umbau des Energiesystems erläutern", betonte die Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Die engagierte Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bei insgesamt acht Bürgerkonferenzen, 22 lokalen Bürgerwerkstätten und mit fast 10.000 Beiträgen im Internet beweise wie hoch der Informations- und Gesprächsbedarf inzwischen bei diesem Thema sei.

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Mitglieder können hier nach dem Login die Kontaktdaten der Ansprechpartner zu den jeweiligen Themen einsehen