Presseinformationen

Übersicht

Presseinformationen
BDEW zum Weltwassertag 2017:

Wiederverwendung von Grauwasser wäre Rückschritt ins Mittelalter

Widerspruch zur nachhaltigen Chemie- und Umweltpolitik

Deutschland nimmt mit seiner hervorragenden Abwasserreinigung eine Spitzenstellung in Europa ein. 96 Prozent des Abwassers wird in Kläranlagen aufbereitet. 576.000 km Kanalnetz und 9.307 Kläranlagen stehen für die jährlich 9,3 Milliarden Kubikmeter Abwasser bereit. "Ohne Abwasserreinigung wären die Erfolge im Gewässerschutz in Deutschland nicht realisierbar. Dies ist auch eine wesentliche Grundlage für eine sichere Trinkwasserversorgung", so Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser heute in Berlin anlässlich des Weltwassertages der Vereinten Nationen. Mehr

Presseinformationen
BDEW, DVGW und VKU zum Tag des Wassers am 22. März 2017:

Nitratüberschuss gefährdet Trinkwasserbrunnen - Neue Grundwasserdatenbank erfasst bundesweit Nitratgehalt der Trinkwasserressourcen

Mit der neuen Grundwasserdatenbank Nitrat erfassen die Branchenverbände BDEW, DVGW und VKU bundesweit die Nitratbelastung des Grundwassers. Die Datenbank gleicht einer "Wareneingangskontrolle" der Wasserwerke. Die Datenbank umfasst aktuell 1.100 Vorfeldmessstellen und 3.700 Rohwasserentnahmestellen mit zusammen über 50.000 Nitratanalysen. Ziel der Initiative ist es, die Nitratbelastung in den Wasserschutz- und Einzugsgebieten der Trinkwasserbrunnen systematisch zu dokumentieren. Daraus sollen gezielte Gegenmaßnahmen abgeleitet werden. Mehr

Presseinformationen
BDEW-Zahlen zu Heizungen im Neubau und Bestand:

Deutschland heizt mit Gas

Elektro-Wärmepumpen und Fernwärme legen im Neubau zu

Erdgas blieb auch 2016 der wichtigste Energieträger im Heizungsmarkt. Im vergangenen Jahr entschieden sich 44,4 Prozent der Bauherren für eine Erdgasheizung. Danach folgen mit deutlichem Abstand Fernwärme mit 23,8 Prozent und Elektro-Wärmepumpen mit 23,4 Prozent. Heizöl kommt nur noch in 0,7 Prozent der neuen Wohnungen zum Einsatz. Dies teilte der BDEW heute in Berlin mit. Mehr

Presseinformationen
Verabschiedung des Düngegesetzes im Bundesrat:

Düngegesetz verfehlt nachhaltigen Gewässerschutz

EU-Kommission sollte an Klage gegen Deutschland festhalten, bis EU-Nitratrichtlinie vollständig umgesetzt ist

"Es ist enttäuschend, dass die Politik ganz offensichtlich die Anliegen der Landwirtschaft über den Schutz unseres Grundwassers stellt. Der heute verabschiedete Entwurf des Düngegesetzes ist ein fauler Kompromiss mit zahlreichen offenen Flanken. Ein wirksamer Schutz unserer Böden und Gewässer ist damit jedenfalls nicht möglich", kommentiert Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser, die heute im Bundesrat verabschiedete Novelle des Düngegesetzes. Mehr

Presseinformationen
Bundestag verabschiedet Klärschlammverordnung

Vernünftiger Kompromiss zur Klärschlammverwertung und Phosphorrückgewinnung

Regeln zur Klärschlammverbrennung sollten aber technologieoffen ausgestaltet werden

Der Bundestag beschließt heute die Neuordnung der Klärschlammverwertung in Deutschland: Damit soll die Klärschlammverbrennung sowie die Phosphorrückgewinnung verpflichtend eingeführt werden. Mehr

Presseinformationen
Neue BDEW-Zahlen zu Investitionen der Wasserwirtschaft:

Trinkwasserversorger investieren 2,65 Milliarden Euro

Zwei Dritteln der Gesamtsumme wird in die Rohrnetze investiert / Eine hohe Qualität der Wasserversorgung erfordert nachhaltige Investitionen

Die deutschen Trinkwasserversorger haben im Jahr 2016 rund 2,65 Milliarden Euro in die kontinuierliche Instandhaltung ihrer Anlagen und in den Ausbau und die Erneuerung ihrer Infrastruktur investiert. Dies zeigen erste Prognosen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft. Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Stefan Kapferer zu den Vorschlägen zur Reform des Emissionshandelssystems (EHS)

Der Umweltministerrat hat sich gestern zu den Vorschlägen zur Reform des Emissionshandelssystems (EHS) in der 4. Handelsperiode (2021 – 2030) positioniert. Hierzu Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung: Mehr

Presseinformationen
Statement für die Presse:

Stefan Kapferer zur Novelle des Insolvenzanfechtungsrechts

Der Bundestag hat den Gesetzentwurf für die Novelle des Insolvenzanfechtungsrechts verabschiedet. Hierzu Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung: Mehr

Presseinformationen
BDEW zur Novelle des Energie- und Stromsteuergesetz:

Bundesregierung setzt wichtiges Signal für Erdgas-Mobilität und kleine Stromerzeuger

Bundesregierung verzichtet auf Steuerverschärfungen / Verlängerung der Energiesteuerermäßigung für Erdgasfahrzeuge schafft Planungssicherheit

Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf zur Änderung des Energie- und des Stromsteuergesetzes beschlossen. Hierzu Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung: "Die langwierigen Diskussionen haben sich gelohnt: Die Bundesregierung wird keine unnötigen Steuerverschärfungen durchsetzen. Das gilt insbesondere für die Steuerbefreiung der kleinen Stromerzeugungsanlagen sowie für Strom aus erneuerbaren Energieträgern. Als Branche haben wir uns für die Weiterführung der Steuerbefreiung stark gemacht, da steuerbare und flexible dezentrale Stromerzeuger, wie etwa Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, maßgeblich zum Erfolg der Energiewende beitragen. Durch diese kluge Steuerpolitik können nun weitere Investitionen zur CO2-Einsparung angereizt werden. Gleichzeitig wird das Vertrauen in bereits getätigte Investitionen gewahrt. Das ist ein Erfolg." Mehr

Presseinformationen
BDEW zur Novellierung des Düngerechts:

Weyand: "Wir brauchen konsequentes Düngerecht und keine faulen Kompromisse"

BDEW fordert EU-Kommission auf, an Klage gegen Deutschland wegen unzureichender Umsetzung der EU-Nitratrichtlinie festzuhalten

"Wenn es um das deutsche Grundwasser geht, darf sich die Politik nicht auf faule Kompromisse und großzügige Ausnahmeregelungen einlassen. Die massive Überdüngung unserer Äcker muss endlich gestoppt werden. Hierfür brauchen wir strenge Düngevorgaben und wirksame Kontrollmechanismen. Die bisherigen Vorschläge reichen bei weitem nicht aus, um unsere Böden und das Grundwasser nachhaltig zu schützen. Die Politik muss ihrer Verantwortung gerecht werden und sich für eine Verschärfung des Düngerechts einsetzen", sagte Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser, zum heute verabschiedeten Entwurf der Düngeverordnung im Bundeskabinett. Das Düngegesetz soll am Donnerstag im Bundestag verabschiedet werden. Mehr

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Abonnements

Weitere Informationen

Kontakt zur Pressestelle