Energiehandel Gas

BDEW direkt

BDEW zum Entwurf der Rahmenleitlinien zur Harmonisierung von Tarifstrukturen für grenzüberschreitenden Erdgastransport

Am 4. September 2012 veröffentlichte die EU-Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER) den Entwurf der Rahmenleitlinien (Framework Guidelines, kurz: FG) über die zukünftige Harmonisierung der Tarifstrukturen für die zwischenstaatliche Übertragung von Erdgas. Der BDEW beantwortete den detaillierten Fragenkatalog und brachte sich somit in das Konsultationsverfahren ein. Während der BDEW einige wesentliche Vorgaben des Entwurfs begrüßte, kritisierte er die Vorgaben für die hälftige Aufteilung der Einnahmen zwischen Einspeise- und Ausspeisepunkten als zu restriktiv. Mehr

Stellungnahmen
PDF Dokument Download

Position Paper: ACER Consultation on Framework Guidelines on Harmonised Transmission Tariff Structures Gas

Die Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulatoren (ACER) hat am 5. September 2012 den Entwurf der "Framework Guidelines on rules regarding harmonized transmission tariff structures for gas" zur Konsultation gestellt. Ziel der Framework Guidelines ist es, Methoden für die Kalkulation von Entgelten für Übertragungs-Dienstleistungen zu bestimmen, die an jedem entry- und exit-point von den TSO angeboten werden. Die Tarife sollen u.a. transparent und nichtdiskriminierend sein, sie sollen die Systemkosten sachgerecht widerspiegeln, Handel und Wettbewerb ermöglichen und Anreize für neue und effiziente Investitionen setzen. Der BDEW hat in Form der Beantwortung des von ACER bereitgestellten, umfangreichen Fragenkatalogs zu den einzelnen im Entwurf aufgeführten Vorgaben und Konzepten am 2. November 2012 Stellung genommen. Mehr

BDEW direkt
Quelle: wvgw

BDEW beteiligt sich an Konsultation zum ENTSO-G-Entwurf des Network Code Balancing Gas

Am 4. November 2011 hat die EU-Kommission formal den Auftrag an die Vereinigung der europäischen Gas-Fernleitungsnetzbetreiber (ENTSO-G) zur Erstellung eines "Network Codes on Gas Balancing in Transmission Systems" erteilt (siehe BDEW direkt 12/2011). ENTSO-G hat nach mehreren Workshops mit Stakeholdern am 13. April 2012 einen ersten Entwurf für den entsprechenden Network Code vorgelegt. Der BDEW wird sich an der Konsultation beteiligen und rechtzeitig bis zum 12. Juni 2012 eine Stellungnahme vorlegen. Mehr

Presseinformationen
BDEW zur "Energy Roadmap 2050" der EU-Kommission:

Branche unterstützt europäischen Energierahmen

Müller: Vollendung des Binnemarktes ist Voraussetzung für das Europäische Energiekonzept / Erdgas und KWK sind in Zukunft wichtige Pfeiler

"Das Ziel der EU-Kommission, einen europäischen Rahmen für die künftige Energiepolitik zu entwickeln, trägt die deutsche Energiebranche grundsätzlich mit. Bevor jedoch ein gesamteuropäischer Energiebinnenmarkt Wirklichkeit wird, muss die Liberalisierung auf den Energiemärkten auch vollständig in allen EU-Mitgliedsstaaten umgesetzt werden", forderte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), heute nach Veröffentlichung der Mitteilung "Energy Roadmap 2050" der EU-Kommission in Brüssel. Mehr

Presseinformationen
BDEW reicht Stellungnahme zu Eigenkapitalzinssätzen ein:

Bundesnetzagentur bremst die Energiewende aus

BDEW: Regulierer sollte notwendigen Ausbau der Energienetze nicht bagatellisieren / Dezentrale Erzeugung in Deutschland nicht behindern

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat heute seine Stellungnahme zur künftigen Höhe der Eigenkapitalzinssätze für Strom- und Gasnetze bei der Bundesnetzagentur eingereicht. Der Branchenverband bekräftigt darin erneut seine Kritik an den aktuellen Vorstellungen der Bundesnetzagentur: "Es steht jetzt schon fest, dass der Netzausbau zu den Kernpunkten bei der grundlegenden Umgestaltung des Energieversorgungssystems gehört. Die von der Bundesnetzagentur geplante Zinssatzabsenkung wäre deshalb ein fatales Signal und würde die Energiewende und den damit verbundenen Aus- und Umbau der Energienetze gefährden", sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung in Berlin. "Es muss alles dafür getan werden, damit es bei potenziellen in- und ausländischen Investoren über die bei uns vorherrschenden Investitionsbedingungen im Netzbereich nicht künftig heißt: Wer investiert, verliert." Mehr

Presseinformationen
BDEW zu Gas Target Model der Europäischen Kommission:

Offene Fragen bei Modell für europäischen Erdgasbinnenmarkt klären

BDEW: Zweiteilung des europäischen Gasmarktes verhindern

"Die Energiewirtschaft unterstützt die Europäische Kommission in ihrem Ziel, einen europäischen Großhandelsmarkt für Erdgas zu schaffen. Dies ist ein wesentlicher Baustein auf dem Weg zu einem europäischen Energiebinnenmarkt, in dem Erdgas effizient und ohne Transportrestriktionen über Ländergrenzen hinweg frei gehandelt werden kann. Ein integrierter EU-Gasmarkt bietet die Chance für mehr Wettbewerb in Europa und für eine weitere Stärkung der europäischen Erdgas-Versorgungssicherheit", sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) heute in Berlin. Heute endete die Frist zur Kommentierung des von der europäischen Organisation der nationalen Regulierungsbehörden CEER (Council of European Energy Regulators) vorgestellten Entwurfs eines Zielmodells für den europäischen Erdgasbinnenmarkt (Gas Target Model). Mehr

Meldung im Außenwirtschaftsverkehr: Merkblatt zum Energiehandel

Die Bundesbank hat für die Meldungen des Außenwirtschaftsverkehrs ein neues Merkblatt für den Energiehandel entwickelt. Mit dem Merkblatt wurden die Meldungen für den grenzüberschreitenden Strom, Gas- und Emissionshandel präzisiert und vereinfacht. Mehr

Presseinformationen
Heutige Verabschiedung der Gesetze zur Energiewende im Bundestag:

Energieversorgung steht vor historischem Umbau

BDEW: Zahlreiche Aufgaben und Korrekturbedarf bleiben auch nach heutigen Entscheidungen / Pflicht zu Erdverkabelung erhöht Kosten

Berlin, 30. Juni 2011 - "Wir stehen mit den heutigen Beschlüssen des Bundestages am Startpunkt des ehrgeizigsten und komplexesten Umbaus des Energieversorgungssystems in der Geschichte unseres Landes. Die großen Linien dieses Umbaus hat die Politik bestimmt, jetzt beginnt die konkrete Arbeit an der Umsetzung. Die Kosten der Energiewende, die Folgen für das Landschaftsbild, all das und mehr wird uns in den kommenden Jahren intensiv beschäftigen", sagte Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) heute anlässlich der Verabschiedung der Gesetze zur Energiewende im Deutschen Bundestag. "Bei allen notwendigen Auseinandersetzungen und Diskussionen im Detail ist es ein wichtiges Signal, dass der Bundestag dem Gesetzespaket heute mit großer Mehrheit und parteiübergreifend zugestimmt hat. Genau diesen Konsens über Parteigrenzen hinweg brauchen wir, wenn wir den Umbau schaffen wollen", so Müller. Am 8. Juli wird der Bundesrat hierzu abschließend beraten. Mehr

Presseinformationen
Verbände veröffentlichen Kooperationsvereinbarung Gas IV:

Umfassendes Regelwerk zum Gasnetzzugang verabschiedet

Weitere Verbesserungen des Gasnetzzugangs / Verbände sehen breite Marktakzeptanz für überarbeitete Kooperationsvereinbarung

Berlin, 30. Juni 2011 - Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) und der europäische Verband der unabhängigen privaten und öffentlichen Strom- und Gasverteilerunternehmen (GEODE) haben heute fristgerecht die Überarbeitung der Kooperationsvereinbarung zum Netzzugang Gas verabschiedet. Die Überarbeitung des Regelwerks wurde aufgrund geänderter gesetzlicher und regulatorischer Rahmenbedingungen erforderlich. Bei der Kooperationsvereinbarung handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen den Betreibern von in Deutschland gelegenen Gasversorgungsnetzen. In die überarbeitete Kooperationsvereinbarung sind zahlreiche Regelungen eingeflossen, die einen transparenten, diskriminierungsfreien, effizienten und massengeschäftstauglichen Netzzugang zu angemessenen Bedingungen weiter verbessern. Durch die vorgenommene weitreichende Standardisierung der Verträge, die die Netzbetreiber mit den Marktteilnehmern über den Netzzugang abschließen, werden die Prozesse zum Transport von Erdgas und Bio-Erdgas durch die Transportleitungen der verschiedenen Netzbetreiber insbesondere für bundesweit tätige Netznutzer erheblich erleichtert. Mehr

Nach dem Login (oben rechts) finden Mitglieder weitere Informationen und Serviceleistungen.

Ansprechpartner

Mitglieder können hier nach dem Login die Kontaktdaten der Ansprechpartner zu den jeweiligen Themen einsehen