Bereiche und Abteilungen

 

BDEW-Vertretung bei der EU

Die EU-Vertretung des BDEW in Brüssel ist die Stimme der deutschen Energie- und Wasserwirtschaft in Europa und erster Ansprechpartner bei allen Fragen zur europäischen Energie-, Wasser- und Umweltpolitik. Als Bindeglied zwischen der BDEW-Hauptgeschäftsstelle in Berlin, den Landesorganisationen und Mitgliedsunternehmen sowie den europäischen Institutionen und Dachverbänden bündeln, repräsentieren und artikulieren wir mit hoher Kompetenz und Fachwissen die Interessen der Branche gegenüber den europäischen Institutionen, Regulatoren und Stakeholdern.

Wir informieren über laufende und in Vorbereitung befindliche Gesetzesvorhaben und Initiativen auf EU-Ebene und dienen damit als Frühwarnsystem für die Mitgliedsunternehmen. Darüber hinaus berät die EU-Vertretung zusammen mit der Hauptgeschäftsstelle in Berlin die Mitgliedsunternehmen und erarbeitet die Positionierungen des Verbandes rund um das Thema Europa. Die EU-Vertretung koordiniert schließlich auch die Arbeiten des BDEW in den europäischen Dachverbänden Eurelectric, Eurogas, Eureau und CEEP.

Betriebswirtschaft, Steuern und Digitalisierung

Die Abteilung Betriebswirtschaft, Steuern und Digitalisierung informiert die Mitgliedsunternehmen über alle kaufmännischen Fragestellungen der Energie- und Wasserwirtschaft. In den betriebswirtschaftlichen Gremien werden vielfältige branchenspezifische Themen bearbeitet, u.a. aus den Bereichen Steuern, Finanzierung, Rechnungswesen, Einkauf, Konzessionen, IT sowie Digitalisierung.

Ein Schlüsselthema ist die Digitalisierung der Energiewirtschaft. Wir unterstützen unsere Mitgliedsunternehmen aktiv bei der digitalen Transformation, indem wir über digitale Innovationen informieren und potenzielle Tätigkeitsfelder aufzeigen.

Weiterhin begleiten wir bei den Themen IT-Sicherheit sowie Kritische Infrastrukturen mit unseren Mitgliedern konstruktiv die Diskussionen im öffentlichen und politischen Raum. Aktuell erarbeiten wir Positionen zur umsatzsteuerlichen Behandlung von KWKG-Sachverhalten und zur buchhalterischen Entflechtung des modernen Messwesens.

Energieeffizienz

Wir stehen unseren Mitgliedsunternehmen als Ansprechpartner bei allen technologischen und konzeptionellen Fragen zu Energiedienstleistungen und zur Rahmensetzung für neue Geschäftsmodelle zur Verfügung. Wir bewerten Markttrends und technologische Entwicklungen in allen Anwendungsbereichen der Energieeffizienz und führen Analysen von kundennahen Marktinstrumenten, zum Beispiel Fördermaßnahmen, durch. Wir setzen uns für einen gleichberechtigten Marktzugang von Energieunternehmen ein, unterstützen beim Aufbau von Partnernetzwerken und geben Hinweise zur Vermarktung von Energieeffizienzdienstleistungen.

Wir begleiten die Umsetzung der politischen Rahmensetzung aus europäischen Richtlinien in nationales Recht, beispielsweise zu den Themen Energieeffizienz, Gebäudeenergieeffizienz und zur Geräteeffizienz. Wir stehen im BDEW für die Erarbeitung smarter und digitaler Kundenlösungen in allen Anwendungsfeldern: vom Wärmemarkt bis zum Smart Home, von Haushaltgeräten bis zur Infrastruktur für Gebäude und Eco-Mobilität. Ebenso im Fokus stehen die Themen Energieberatung und Energiemanagement im Privat- und Geschäftskundensegment, in Kommunen, in der Quartiersversorgung mit der Wohnungswirtschaft sowie Marktinstrumente des Contracting.

Energienetze & Regulierung

Wir arbeiten an verlässlichen Rahmenbedingungen für die Energienetze als Rückgrat und Ermöglicher der Energiewende. Netzausbau und -umbau sowie die Digitalisierung sind die zentralen Themen. Für die Betreiber von Verteilernetzen entstehen durch dezentrale Erzeugung sowie aktive Verbraucher neue Aufgaben, für deren Erfüllung die technische Infrastruktur angepasst und die Zusammenarbeit der Netzbetreiber verstärkt werden muss. Der Transport großer Strommengen aus Erneuerbaren Energien in erzeugungsferne Lastzentren verlangt von den Übertragungsnetzbetreibern umfangreichen Netzausbau. Dabei können aber auch Gasnetze zukünftig neue Funktionen übernehmen.

Der BDEW setzt sich für einen verlässlichen regulatorischen Rahmen ein, der die notwendigen Investitionen in die Netzinfrastruktur ermöglicht. Dabei sollte die Regulierung künftig stärker Investitionen in Innovationen ermöglichen und steigenden Forschungs- und Entwicklungsbedarf berücksichtigen. Weitere Schwerpunktthemen sind zügige Genehmigungsverfahren im Leitungsbau, international konkurrenzfähige Renditen und die Nutzung von netzdienlichen Flexibilitäten. Zudem bringen wir die verschiedenen Netzbetreiber, die je nach Sparte, Region, Netztopologie und Spannungs- bzw. Druckebene unterschiedliche Veränderungsprozesse erleben, zusammen und entwickeln gemeinsam Branchenlösungen.

Erneuerbare Energien

Die Stabsstelle für Erneuerbare Energien ist der Ort im BDEW, an dem der Austausch zwischen neuen Akteuren und bereits länger am Markt tätigen Unternehmen sowie die Konsensfindung im Zusammenhang mit den Erneuerbaren Energien stattfindet. Dieser Austausch ist notwendig, denn das Gelingen der Energiewende hängt nicht zuletzt auch davon ab, ob die verantwortlichen („alten“ und „neuen“) Akteure in der Energiewirtschaft in den zentralen Fragen unserer künftigen Energieversorgung zu einem branchenübergreifenden Konsens finden.

Die Erneuerbaren Energien sind eines der Leitthemen des Verbandes. Konkret gehören dazu etwa der Stromhandel oder die Systemintegration der volatilen Stromerzeugung. Neben exklusiven Services für unsere Mitgliedschaft treten wir auch in den Dialog mit Unternehmen, die zwar im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig sind, aber satzungsgemäß keine Mitgliedschaft im BDEW erlangen können. Hierbei handelt es sich unter anderem um Finanzierer, Hersteller, Projektierer oder Versicherer. Der Dialog zwischen diesen Unternehmen und den BDEW-Mitgliedsunternehmen ist in Form eines Expertenforums organisiert.

Erzeugung und Systemintegration

Die Energiewelt von morgen wird weitgehend erneuerbar, dezentral und hoch flexibel sein. Der damit einhergehende, grundlegende Strukturwandel steht im Zentrum unserer Arbeit. Neben reinen Erzeugungsthemen behandeln wir insbesondere Fragen der Flexibilisierung der Erzeugungslandschaft, der Markt- und Systemintegration Erneuerbarer Energien sowie der Wärmeerzeugung mittels hocheffizienter KWK-Anlagen.

Wir befassen uns außerdem mit der sich wandelnden Rolle konventioneller Kraftwerke: Während diese ursprünglich für die „Grundlastversorgung“ eingesetzt wurden, müssen sie künftig vor allem Flexibilität und weitere Systemdienstleistungen zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für Energiespeicher, deren Aufgabe, hervorgerufen durch die Transformation in der Erzeugungslandschaft, auch zunehmend in der Bereitstellung von Systemdienstleistungen liegen wird. Ein weiteres zentrales Themengebiet des Geschäftsbereichs ist die Sektorkopplung, also die Verknüpfung von Strom, Wärme, Mobilität und industriellen Prozessen sowie deren Infrastrukturen mit dem Ziel einer Dekarbonisierung. Dabei geht es insbesondere darum, den Erfolg des Ausbaus der Erneuerbaren Energien im Stromsektor nun in andere Energiesektoren zu übertragen.

Handel und Beschaffung

Wir vertreten die Mitglieder in allen handelsspezifischen Fragestellungen. Dabei sehen wir uns als erster Ansprechpartner der Energiewirtschaft für Themen des Energiehandels im deutschen und europäischen Umfeld. Zu den Schlüsselthemen gehören das Marktdesign im Energiehandel und die Entwicklungen des Marktzugangs im Gas- und Stromhandel. Die Mitgliedsunternehmen informiert die Abteilung Handel und Beschaffung über alle aktuellen Anforderungen aus der Finanzmarktregulierung.

Ebenfalls leistet die Abteilung einen aktiven Beitrag bei der Umsetzung des grenzüberschreitenden Handels in den europäischen Verbänden und in regionalen Kooperationen. Wir informieren über alle aktuellen Regulierungsvorhaben, die den Energiehandel betreffen und erstellen Anwendungshilfen für unsere Mitglieder.

KMU-Vertretung

Wir sind der zentrale Ansprechpartner innerhalb des BDEW für KMU-spezifische Interessen. Die KMU-Vertretung hat die Funktion einer Drehscheibe, über die Themen und Anliegen von den KMU-Mitgliedsunternehmen eingebracht, aber auch Informationen aus dem BDEW an die KMU wieder zurückgespiegelt werden.

Wir informieren und sensibilisieren die KMU hinsichtlich der sich abzeichnenden Änderungen gesetzlicher und politischer Rahmenbedingungen. Dies auch mit dem Ziel, Impulse für neue Geschäftsmodelle in sich wandelnden Märkten zu geben.

Wir begleiten kleinere und mittlere Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft dabei, auch künftig eine aktive Akteursrolle in der Branche einzunehmen. Insofern unterstützen wir bei der Bewältigung der zunehmenden Komplexität der Rahmenbedingungen und setzen uns für eine Reduzierung des zunehmenden Bürokratieaufwandes ein.

Kommunikation

Der Geschäftsbereich Kommunikation transportiert die Leistungen, Argumente und Positionen des Verbandes pointiert, sachlich und nachvollziehbar nach außen. Das Presseteam des BDEW ist für Entscheidungsträger in Politik, Medien und Verwaltung sowie für die Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft erster Ansprechpartner – in Berlin, in Brüssel und in den Bundesländern. Hierzu veröffentlichen wir Pressemeldungen und Statements zu aktuell diskutierten Themen und veranstalten Pressekonferenzen.

Unser Team organisiert den jährlich stattfindenden BDEW Kongress sowie weitere Leitveranstaltungen der Energiewirtschaft. Für unsere Mitglieder veröffentlichen wir regelmäßig Handlungsempfehlungen, Fachinformationen und Eilmeldungen zu aktuellen Entwicklungen. Wir erstellen den Jahresbericht und erarbeiten Publikationen für die Schulkommunikation. Außerdem betreuen wir die Internetseite und die Social Media Kanäle des Verbandes. In unserem Magazin „Zweitausend50“ führen wir wichtige Debatten für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende.

Marktkommunikation  und Mobilität

Marktkommunikation 

Wir erarbeiten für die Energiewirtschaft die Ausgestaltung der Marktprozesse und Datenformate (Marktkommunikation). Sie ermöglichen einen automatisierten und digitalisierten Datenaustausch zwischen den Marktteilnehmern. Durch Festlegungen der Bundesnetzagentur oder durch Regelungen zur Kooperationsvereinbarung Gas werden diese verbindlich für alle Marktakteure festgeschrieben. Aktuell steht die Marktkommunikation im Fokus einer erfolgreichen Umsetzung des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende und der Integration von intelligenten Messsystemen in die Energiewirtschaft.

Mobilität

Die Strom- und Gaswirtschaft kann bei der Umstellung auf eine zukunftsfähige und umweltfreundlichere Mobilität einen wichtigen Beitrag leisten: Mit Erdgasfahrzeugen können die Schadstoffemissionen sofort deutlich gesenkt werden. Elektrofahrzeuge werden zunehmend an Bedeutung gewinnen, denn sie fahren lokal emissionsfrei und leise. Werden sie mit Strom aus Erneuerbaren Energien betrieben, handelt es sich um Null-Emissionsfahrzeuge. Hinzu kommt ein beachtlicher energiewirtschaftlicher Zusatznutzen: Gesteuertes Laden und Rückspeisung aus den Fahrzeugbatterien in das Netz können langfristig die Integration der Erneuerbaren Energien in das Stromnetz erleichtern und den notwendigen Netzausbaubedarf verringern.

Darüber hinaus unterstützen wir die Mitgliedsunternehmen beim Auf- und Ausbau einer bedarfsgerechten Netz- und Ladeinfrastruktur. Die richtigen Rahmenbedingungen sowie einheitliche Normen und Standards für die Energiebranche sind die zentralen Herausforderungen.

Recht

Ein sicherer rechtlicher Rahmen ist für das wirtschaftliche Handeln unserer Mitglieder unerlässlich. Deshalb begleiten wir branchenrelevante Rechtsetzungsvorhaben mit unserem juristischen Know-How und stoßen selber Rechtsänderungen an, wie jüngst etwa die Novelle des Insolvenzanfechtungsrechts.

Rechtssicherheit brauchen unsere Mitglieder auch in der täglichen Rechtsanwendung. Wir erarbeiten einheitliche Auslegungen für die Branche zu aktueller Gesetzgebung im Energie-, Umwelt- und Wasserrecht und geben damit auf die Praxis zugeschnittene Unterstützung. Unser exklusiver Service sind BDEW-Anwendungshilfen zum Inkrafttreten aktueller neuer Gesetze und konsolidierte Gesetzestexte als Lesehilfen. Außerdem erarbeiten wir Standardverträge und Musterklauseln und stellen relevante Gerichtsentscheidungen zur Verfügung. Mitgliedsunternehmen können zu Rechtsfragen jederzeit Beratungsgespräche mit den BDEW-Rechtsexperten führen.

Über Rechtsentwicklungen auf den Punkt informiert zu sein, ist eine unternehmerische Herausforderung. Mit unseren monatlich erscheinenden BDEW-Legal News informieren wir über den Stand laufender Gesetzgebungsvorhaben, aktuelle Behörden- und Gerichtsentscheidungen sowie neue BDEW-Serviceprodukte.

Strategie und Politik

Die Abteilung Strategie und Politik ist die Schnittstelle zwischen Verband und Politik. Sie berät die BDEW-Mitgliedsunternehmen bei politischen und strategischen Fragestellungen und ist aktiver Gestalter in der Energiepolitik, indem sie Impulse zur Energieversorgung von morgen in Politik und Gesellschaft einbringt. Die Abteilung vertritt einerseits die politischen Interessen der Energie- und Wasserwirtschaft gegenüber den politischen Entscheidern – und spiegelt andererseits aktuelle politische und gesellschaftliche Debatten in den Verband hinein.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Abteilung orientieren sich sowohl an aktuellen Gesetzesvorhaben als auch an politischen Grundsatzthemen in der Energiepolitik. Dazu gehören originär energiepolitische Themen wie die Finanzierung der Energiewende, das Marktdesign für eine sich ändernde Erzeugerlandschaft, der Umbau der Energienetze und deren Entgelte und die Digitalisierung der Energiewirtschaft. Auch übergreifende Themen wie der Klimaschutz werden hier bearbeitet.

Verbandsentwicklung

Ein erfolgreicher Verband, der sich den Anforderungen und aktuellen Themen der Energie- und Wasserwirtschaft stellt, setzt eine moderne Verbandsorganisation voraus. Deshalb entwickeln wir die Strukturen des Verbandes ständig weiter. Wir wollen durch qualitativ hochwertige Dienstleistungen die Zufriedenheit der Mitgliedsunternehmen steigern und weitere Mitglieder gewinnen.

Unsere zentrale Aufgabe sind das Mitgliedermanagement und die kontinuierliche Weiterentwicklung der verbandlichen Strukturen sowie der internen Prozessabläufe. Wir sind die erste Anlaufstelle für die Aufnahme neuer Mitglieder, für allgemeine Mitgliederanfragen sowie sämtliche Fragen zur BDEW-Mitgliedschaft. Wir bereiten die Mitgliederversammlung vor und kümmern uns um Satzungsfragen. Außerdem sind wir verantwortlich für die Gremienverwaltung und das Adressmanagement.

Vertrieb, Versorgungssicherheit und gasspezifische Fragen

Wir bieten Informationen, Beratung und Service-Dienstleistungen zu den Themen Vertrieb, Versorgungssicherheit und gasspezifische Fragen. Dabei setzen wir uns für ein Marktdesign ein, in dem der Kunde im Mittelpunkt eines jeden Energiekonzeptes steht. Themen sind derzeit zum Beispiel die Flexibilisierung des Stromversorgungssystems und das „Winterpaket“ der EU-Kommission sowie die Entwicklung und Umsetzung der Marktkommunikation, der Stromkennzeichnung und des Messstellenbetriebs.

Die Abteilung versteht sich als erster Ansprechpartner für die Ausgestaltung und Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Versorgungssicherheit Gas ebenso wie für die Themen Biogas, Erdgasanwendungen, Gewerbegas und Erdgas im Wärmemarkt. Wir führen bei der Umstellung von L- auf H-Gas den politischen Dialog und unterstützen die Unternehmen durch eine enge Begleitung bei Planung, Koordination und Informationsweitergabe.

Durch umfangreiche Vertriebs- und Marketingdienstleistungen positionieren und stärken wir den Energieträger Erdgas im Wettbewerbsumfeld. Zu den Arbeitsschwerpunkten 2017 zählt insbesondere die Ausgestaltung der Zukunftsstrategie Gas im Rahmen der Energiewende und der Klimaschutzziele.

Aktuell koordinieren wir verschiedene Branchenlösungen, bei der zum Beispiel die Weiterentwicklung des Bilanzkreisvertrags Strom im Fokus steht. Auch die Neuordnung der Deutsch-Österreichischen Preiszone und die Diskussionen zu den Gasmarktgebieten begleiten wir aktiv. Für dieses Jahr wird auch die Anwendung der MiFID II in der Energiewirtschaft ein wichtiges Thema. Für die Mitglieder erstellt der BDEW derzeit einen umfassenden Leitfaden, um die Umsetzung der Anforderungen ab Anfang 2018 zu erleichtern.

Volkswirtschaft

Die Abteilung Volkswirtschaft liefert Markt- und Branchendaten und Analysen zu vielen Themen der Energie- und Wasserwirtschaft, um Fakten und Argumente für die politische Diskussion zu schaffen. Das umfasst von volkswirtschaftlichen Kennzahlen über Grunddaten der Energieerzeugung und des Energieverbrauchs bis hin zu Energie- und Wasserpreisen und Untersuchungsergebnissen zum Kundenverhalten ein weites Spektrum. Diese Daten und Analysen stehen am Anfang vieler Entscheidungsprozesse in der Wirtschaft, der Politik oder bei einzelnen Unternehmen.

Die Abteilung Volkswirtschaft analysiert und bewertet dafür energie- und wasserwirtschaftliche Szenarien, Trends und Innovationen, erhebt Daten bei den Energie- und Wasserversorgungsunternehmen und bereitet die Themen für Politik und Mitgliedsunternehmen auf. Dies geschieht auch in enger Zusammenarbeit mit statistischen Institutionen, Expertengremien, Markt- und Meinungsforschungsinstituten sowie wissenschaftlichen Einrichtungen. Die regelmäßigen Veröffentlichungen der Abteilung Volkswirtschaft liefern sowohl Mitarbeitern der Branche als auch der Politik und der Öffentlichkeit aktuelle Zahlen und Fakten.

Wasser / Abwasser

Der Geschäftsbereich befasst sich mit allen Fragen der öffentlichen Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung. Wir bieten unseren Mitgliedsunternehmen sowohl fachkompetente Beratung als auch die Möglichkeit der Vernetzung. Wir schaffen Handlungsspielraum und fördern Innovationen für die Unternehmen in der Wasserwirtschaft und begreifen dabei Digitalisierung als Chance. Wir entwickeln Strategien für die Weiterentwicklung der Branche, ohne dabei die wirtschaftlichen Grundlagen außer Acht zu lassen.

Wir unterstützen unsere Mitgliedsunternehmen mit Zahlenmaterial, bieten rechtliche Beratung und geben Hilfestellung bei kommunikativen Fragestellungen. Das thematische Spektrum reicht von fachpolitischen Fragestellungen auf europäischer und nationaler Ebene bis hin zu ordnungs- und preispolitischen Fragen. Konkret beschäftigen wir uns beispielsweise mit neuen Vorgaben zum Schutz der Rohwasserressourcen, mit der Trinkwasserverordnung und EU-Trinkwasserrichtlinie, mit der Abwasserverordnung und Klärschlammverordnung sowie den Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft. Wir erstellen Kalkulationsleitfäden und Wettbewerbsanalysen. Zudem veröffentlichen wir regelmäßig das „Branchenbild“ sowie diverse Statistiken.


Suche

Anmelden für BDEW plus

Hinweis: Neue Anmeldedaten aufgrund der Systemumstellung. Mehr Informationen

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen | Impressum