Drucken

Beschaffungssurvey zeigt: Unternehmen vertrauen dem Markt

BDEW und EY haben 90 Experten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Entwicklung der Energiebeschaffung bis zum Jahr 2022 befragt. Die Ergebnisse zeigen einen überwiegend optimistischen Blick in die Zukunft.

Im Frühjahr 2019 hatten der BDEW und EY gemeinsam Unternehmen eingeladen, an einem Survey zur Energiebeschaffung teilzunehmen (der BDEW berichtete). Energiebeschaffung umfasst dabei den Strom- und Gashandel ebenso wie Einkauf von Brennstoffen und Beschaffung von Emissionszertifikaten.

 Aus Sicht der Wertschöpfung können alle Aktivitäten, mit denen Strom- und Gasversorgung gewährleistet wird, als Beschaffung betrachtet werden. Wie genau aber diese Beschaffung in der Branche umgesetzt wird, ließ sich bisher nur schätzen.

 Der vom BDEW und EY entwickelte Survey identifiziert relevante Trends und ermöglicht ein besseres Verständnis dafür, wie Unternehmen ihre Strategie in Organisation und Fokussierung umsetzen. Einen besonderen Schwerpunkt der Befragung bildet der Einfluss der Digitalisierung auf die Energiebeschaffung.

Die Ergebnisse, die bereits beim ersten Beschaffungstag in Berlin mit einem Fachpublikum diskutiert wurden, zeigen: Die Anzahl der aktiven Marktteilnehmer bleibt konstant, während die Digitalisierung mit hohem, aber beherrschbaren Tempo voranschreitet. Darüber hinaus wird sich der Vermarktungsvorlauf stark verkürzen. Die wachsende Real-Time-Bewirtschaftung muss primär regulatorische statt technologischer Hürden überwinden.

Im Herbst ist ein zweiter Beschaffungstag in der Schweiz geplant. Weitere Termine sind in Planung. Informationen erhalten Sie in der BDEW Geschäftsstelle.


Weitere Artikelempfehlungen

Suche

Anmelden für BDEW plus

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen | Impressum