Drucken

Innovative Stadtkonzepte: Quartiersversorgung durch Wasserstoff

Neben dem Einsatz von Wasserstoff im Verkehr und der Industrie, soll das emissionsfreie Gas in Zukunft auch die Wärmewende vorantreiben. Aus diesem Grund fördert die EU im Rahmen des Projekts „mySMARTLife“ energie- und ressourceneffiziente Konzepte für europäische Großstädte.

None

©

Gerade in neu gebauten Wohnquartieren lassen sich innovative und effiziente Energieversorgungskonzepte hervorragend integrieren und testen. Nun betreut das Competence Center für Erneuerbare Energie und Energieeffizienz (CC4E) der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) das europäisch geförderte Projekt „mySMARTLife“ in Nantes (Frankreich), Helsinki (Finnland) und Hamburg. Durch Spill-Over-Effekte soll der Wissensaustausch über nachhaltige Stadtkonzepte sowie klimaneutrale Wasserstofftechnologien unterstützt werden.

Zum Projekt gehört auch das Wohnquartier „Am Schilfspark“ in Hamburg-Bergdorf. Seit 2019 werden 273 Haushalte dieses Bezirks vom Energiedienstleister enercity contracting mit Wärme und Strom versorgt. Mit zwei hocheffizienten KWK-Modulen sowie einer Brennwertkesselanlage liefert die Energiezentrale Heizenergie über ein Nahwärmenetz und speist Strom in die Elektrizitätsversorgung ein.

Nun soll das Quartier genutzt werden, um eine Emissionsminderung durch die Beimischung von Wasserstoff zu erforschen. Dazu testen Gasnetz Hamburg, die HAW und der östliche Bezirk in Kooperation mit enercity eine bis zu 30 Volumenprozentige Wasserstoffbeimischung im Brennstoffgemisch für die Energiezentrale. Schwerpunkt der Prüfung ist der Betrieb mit schwankenden Wasserstoffanteilen im Gas. Der grüne Wasserstoff wird dabei in einer Wasserstoff-Einspeiseanlage von Gasnetz Hamburg flexibel beigemischt.

Das Projekt wird im Rahmen der BDEW-Wasserstoff-Kampagne als Best-Practice-Beispiel der Woche vorgestellt. Mit einer neuen Kampagne nimmt der BDEW das vielseitig einsetzbare „Energietalent“ Wasserstoff in den Fokus. Die Kampagne umfasst verschiedene Kommunikationsmaßnahmen von der Pressearbeit, über Social Media bis hin zu Veranstaltungen. Auf der Kampagnen-Webseite stellt der BDEW u.a. wöchentlich neue Best-Practice-Projekte von Mitgliedsunternehmen vor. Möchten auch Sie sich mit Ihrem Wasserstoffprojekt beteiligen? Melden Sie sich gern bei uns und nutzen auch den gemeinsamen Kampagnenhashtag #Energietalent.


Alle aktuellen BDEW-News bequem per Mail erhalten? 

Dann abonnieren Sie den BDEW-Newsletter. Täglich oder wöchentlich zu den für Sie wichtigen Themen – Sie entscheiden.

ZUR ANMELDUNG


Suche

Anmelden für BDEW plus