Drucken

Kraftwerkspark in Deutschland: Zahlreiche Kraftwerksprojekte im Wartestand

Die aktuelle Publikation „BDEW Fakten und Argumente: Kraftwerkspark in Deutschland“ zeigt ausführlich die aktuell im Bau und in Planung befindlichen Stromerzeugungsanlagen in Deutschland sowie den absehbaren Rückbau konventioneller Kraftwerke in den kommenden Jahren. Die Auswertung zeigt, dass sich derzeit zahlreiche Kraftwerksprojekte aufgrund der schlechten Investitionsbedingungen im Wartestand befinden, gleichzeitig setzt sich der Trend zum Abbau gesicherter Erzeugungskapazitäten unvermindert fort.

Die Publikation „BDEW Fakten und Argumente: Kraftwerkspark in Deutschland“ liefert zudem Angaben zu den Energiezielen der Bundesregierung, die Entwicklung der CO2-Emissionen der Energiewirtschaft und weitere Kennzahlen der Stromerzeugung.

Die Kraftwerksliste enthält alle in Bau befindlichen Kraftwerke sowie die genehmigten und geplanten Projekte mit einer Leistung von mehr als 20 Megawatt aus dem konventionellen und erneuerbaren Bereich. Derzeit sind 52 Projekte im Bau oder in Planung, davon aber lediglich 14 tatsächlich in der Bauphase. Für einen Großteil der Projekte wurde das Genehmigungsverfahren noch nicht eingeleitet, in zahlreichen Fällen steht eine Investitionsentscheidung noch aus. Darunter sind 22 Gas- und sechs Pumpspeicherkraftwerke, die für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit notwendig sein werden. Aufgrund der aktuellen Marktsituation rechnen sich diese Kraftwerkstypen jedoch nicht, ihre Realisierung ist daher sehr fraglich.

Gleichzeitig gehen immer mehr Gas- und Kohlekraftwerke, die jederzeit und wetterunabhängig Strom erzeugen können, vom Netz, da sie das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben oder ihr Betrieb unwirtschaftlich geworden ist.

Foliensatz

Im Ergebnis führt das dazu, dass bestehende Überkapazitäten in den kommenden Jahren abgebaut sein werden und die konventionelle Kraftwerkskapazität bis 2023 auf etwa gut 75 GW sinken wird, bei weiterhin erwartbaren Höchstlasten von über 80 GW.

Den Foliensatz zur Publikation finden Sie hier.


Ansprechpartner

  • Christian Bantle

    Ihr Ansprechpartner für Strom-, Gas- und Energiepreise; Energiewirtschaftliche Entwicklung; Marktforschung; Kraftwerksprojekte und Konjunkturdaten

    +49 30 300199-1611

Weitere Artikelempfehlungen

Suche

Anmelden für BDEW plus

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen | Impressum