Drucken

Zeit für einen Heizungswechsel

Neue Fördermittel für klimaschonende Gasheizungen.

None

© BDEW

Klimaschutz im Heizungskeller - von der Öl-Austauschprämie bis zur Steuerermäßigung: Die vollständig überarbeitete Information des BDEW beantwortet alle wesentlichen Fragestellungen zur aktuellen Förderung klimaschonender Gasheizungen. 

Neben einem neuen Layout wurden in die Überarbeitung der Förder-Info 

  • das aktuelle Gebäudeenergiegesetz-GEG vom November 2020, 
  • die neue Bundesförderung effiziente Gebäude – BEG mit Stand 1. Juli 2021 und
  • die neuen Berechnungen des BDEW-Heizkostenvergleiches vom April 2021

 aufgenommen. 

Zudem wurde eine übersichtliche Darstellung der konkreten Kosten, Förderhöhen sowie der zu erwartenden neuen Verbrauchskosten für acht beispielhafte Sanierungsvarianten eingefügt.

Mehr als die Hälfte der Gasheizungen in Deutschland sind 15 Jahre und älter, fast jede vierte ist sogar 25 Jahre und älter. Im Vergleich zu modernen Heizungen arbeiten sie ineffizient, verschwenden dadurch Energie und stoßen außerdem zu viel CO₂ aus. Für Ölheizungen gilt: Rund 2,2 der insgesamt 5,8 Millionen ölbeheizten Gebäude ließen sich problemlos auf eine klimaschonende, energieeffiziente Gasheizung umstellen, da sie in Gebieten mit Gasleitung stehen. Zudem wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten das heutige Erdgas nach und nach durch klimaneutrales Gas – wie Bio-Erdgas oder Wasserstoff – ersetzt. Und macht eine Gasheizung heute bereits ready für die Zukunft.

Neue Fördermöglichkeiten machen die Entscheidung für eine Modernisierung der Heizungsanlage nun leichter, da sie die Anschaffungskosten erheblich senken, z.B. mit hohen Zuschüssen auf die anrechenbaren Kosten der Maßnahmen von bis zu 60.000 Euro pro Wohneinheit. Dabei richtet sich die Förderung bei der Heizungserneuerung auf Erneuerbare Energien aus.

Im konkreten Fall ergeben sich jedoch schnell eine Reihe von Fragen:

1. Welche Fördermöglichkeiten gibt es?
2. Was und welche Geräte werden gefördert?
3. Wie wird gefördert? Wer wird gefördert?
4. Wie hoch sind die Kosten?
5. Steuerermäßigung oder Zuschuss?
6. Welche Gas-Heizsysteme erhalten welche Förderungen?
7. Was versteht man unter „Renewable Ready“ und Gas-Hybrid?

Zur Unterstützung Ihrer Marketing- und Vertriebsarbeit im Wärmemarkt haben wir mit der Förder-Information alle diese Fragen beantwortet. Ergänzt wird die übersichtliche Darstellung von konkreten Berechnungen zu Kosten, Investitionen, Förderhöhen sowie der zu erwartenden neuen Verbrauchskosten für acht beispielhafte Sanierungsvarianten mit klimaschonendem Erdgas.

Der Flyer mit Tipps zur Modernisierung der Heizungsanlage steht hier zum Download bereit. 

Der BDEW informiert hier gerne auch über die von der Bundesregierung beschlossenen Änderungen der Heizkostenverordnung.

Das großartige BDEW-Zahlenangebot

Der BDEW stellt seinen Mitgliedsunternehmen enorm viele Daten und Analysen, Quartalsberichte, Schnellstatistiken u.v.m. zur Verfügung. Ihre Kontaktperson ist Herr Nickel. Profitieren Sie von diesem einzigartigen Service. Lesen Sie bspw. aktuell die von Fachgebietsleiterin Frau Kiesel erarbeitete BDEW-Wärmeverbrauchsanalyse 2021 oder die Bestandsaufnahme des Gasmarkts 2021

Auch die HEA, Marktpartner des BDEW, bietet Inhalte an, die auch für BDEW-Mitglieder interessant sein können. Nutzen Sie auch diesen einzigartigen Service.

Suche

Anmelden für BDEW plus