Drucken

Statement für die Presse:

Stefan Kapferer zum Rückgang der CO2-Emissionen in Deutschland

Das Bundesumweltministerium hat heute gemeinsam mit dem Umweltbundesamt eine Prognoseberechnung veröffentlicht, nach der die CO2-Emissionen in Deutschland im vergangenen Jahr um 4,2 Prozent zurückgegangen sind.

Hierzu erklärt Stefan Kapferer, Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW):

"Wie in den Vorjahren auch sind die Emissionen der Energiewirtschaft 2018 erneut gesunken. Es ist zwar erfreulich, dass im letzten Jahr auch die Emissionen im Verkehr zurückgingen. Hier brauchen wir aber deutlich mehr Tempo: Wir müssen zwei Gänge höher schalten bei alternativen Antriebstechnologien. Ein wichtiger Baustein: Die öffentliche und die private Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Der Durchbruch bei der E-Mobilität braucht eine Änderung des Miet- und Wohneigentumsrechts. Jeder, der zu Hause eine Wallbox installieren und dafür bezahlen will, muss dies auch dürfen.

Wir brauchen zudem ein klares Bekenntnis der Politik zu einer CO2-Bepreisung im Verkehr und Wärmemarkt sowie zum Klimaschutz, konkret in den Bundes- und Landeshaushalten: Stichwort energetische Gebäudesanierung."

Ansprechpartner

Weitere Artikelempfehlungen

Suche

Anmelden für BDEW plus

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen | Impressum