Drucken

Statement für die Presse

Kerstin Andreae zu den Gutachten zur Wirkung des Klimaschutzprogramms

Zu den heute vom Bundeswirtschaftsministerium und dem Bundesumweltministerium vorgestellten Gutachten zur Wirkung des Klimaschutzprogramms sagte Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung:

„Die Gutachten der Ministerien zeigen nochmal ganz deutlich: Die Energiewirtschaft setzt alle Hebel in Gang, um konsequent den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Innerhalb der letzten 30 Jahre ist es gelungen, die CO2-Emissionen um 44 Prozent zu senken. Das 2020-Ziel haben wir als einziger Sektor erreicht. Gleichzeitig unterstützen wir mit einem wachsenden Erneuerbaren-Anteil alle anderen Sektoren dabei, ebenfalls ihren CO2-Ausstoß zu reduzieren: kein grüner Wasserstoff, keine klimafreundliche Mobilität ohne Erneuerbare Energien.

Damit es uns gelingen kann, auch die Klimaziele 2030 zu erreichen, ist jetzt die Regierung am Zug: Weg frei für Windkraft an Land und auf See, weg mit dem 52GW-Deckel für PV. Die Unternehmen sind bereit, brauchen aber die entsprechenden Rahmenbedingungen. Zudem gilt es, gemeinsam vor Ort für die Energiewende zu werben und Akzeptanz zu schaffen. Auch ist klar, dass zunehmend "grüne" Gase Teil der Lösung sind - sie sollten auch im Gebäudesektor stärker zum Einsatz kommen und hier zur Emissionsminderung beitragen.“

Ansprechpartner

Weitere Artikelempfehlungen

Suche

Anmelden für BDEW plus

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen | Impressum