Drucken

#Zahl der Woche

Zahl der Woche / Umfrage zur Bundestagswahl: Jeder Zweite…

… wünscht sich, dass das Thema Energiewende und Klimaschutz für die nächste Bundesregierung eine höhere Bedeutung hat als für die jetzige

Eine Mehrheit der Deutschen wünscht sich, dass mit der neuen Bunderegierung Energie- und Klimapolitik an Relevanz gewinnt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Prolytics im Auftrag des BDEW. Gefragt, ob das Thema Energiewende und Klimaschutz für die nächste Bundesregierung eine höhere Bedeutung, dieselbe Bedeutung oder weniger Bedeutung als für die derzeitige Bundesregierung haben sollte, stimmten 54 Prozent der Befragten für eine höhere Bedeutung. Rund 32 Prozent wünschen sich, dass das Thema die gleiche Aufmerksamkeit bekommt wie derzeit. 11 Prozent möchten, dass das Thema weniger beachtet wird.

„Die Politik der kommenden vier Jahre wird entscheidend dazu beitragen, ob wir die Klimaziele erreichen oder nicht. Für ein klimaneutrales Leben und Wirtschaften im Jahr 2045 müssen heute die Weichen gestellt werden“, sagt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. „Aktuell mangelt es leider an einer Übersetzung der ambitionierten Zielvorgaben in konkrete Instrumente. Wir brauchen schnelle und einfachere Planungs- und Genehmigungsverfahren, mehr Flächen für Windräder und Photovoltaikanalgen und eine investitionsfreundliche Netzregulierung, die den Unternehmen den Spielraum gibt, die zusätzlichen Anforderungen durch die verschärften Klimaziele zu bewältigen. Gleichzeitig muss die Politik die Industrie-, Verkehrs- und Wärmewende vorantreiben. Selbstverständlich muss bei all diesen notwendigen Maßnahmen die Versorgungssicherheit immer mitgedacht werden. Wir erwarten von der nächsten Bundesregierung, dass sie sich mit vollem Einsatz diesen Aufgaben widmet.“

Ansprechpartner

Suche

Anmelden für BDEW plus