Drucken

Gemeinsames Positionspapier der Verbände zum EU-Regulierungsrahmen für Künstliche Intelligenz

Die Forderung der Deutschen Wirtschaft zur Regulierung von Künstlicher Intelligenz.

Künstliche Intelligenz (KI) gehört zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und bietet enorme wirtschaftliche Anwendungsmöglichkeiten. Sie durchdringt nahezu alle Bereiche unseres Lebens und bringt sowohl Chancen als auch Risiken mit sich. KI bietet dabei enormes Potenzial für die Steigerung von Innovation, Wachstum, Produktivität und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Dieses Potenzial schöpfen wir in Europa aktuell nicht voll aus.

Hier müssen wir besser werden. Die EU droht im globalen technologischen Wettlauf zurückzufallen. Oft sind es die Technologieführer, die Innovationscluster in ihren Ländern schaffen und Standards festlegen. Deshalb sollten wir für die Entwicklung und die Anwendung von KI in Europa einen klugen Rahmen setzen und KI gezielt fördern, anstatt ihre Entwicklung und Markteinführung zu erschweren. Von entscheidender Bedeutung ist es, die richtige Balance zwischen der Beschränkung von potenziellen Risiken auf der einen und der Unterstützung von technologischen Innovationen auf der anderen Seite zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang ist der risikobasierte Ansatz der Europäischen Kommission zur Regulierung von KI grundsätzlich sinnvoll und zu begrüßen. Bei einigen von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen Regelungen besteht aus unserer Sicht allerdings noch Nachbesserungsbedarf.

Suche

Anmelden für BDEW plus