Drucken

Stellungnahme zum Clearingstellen-Verfahren 2018/10 (Allgemeinstromverbrauch und Eigenversorgung)

Der Hinweisentwurf der Clearingstelle behandelt die Frage, unter welchen Voraussetzungen der in sogenannten Allgemeinstromverbrauchseinrichtungen verbrauchte Strom in einem von mehreren Parteien genutzten Gebäude die Voraussetzungen für eine Eigenversorgung und damit potentiell für eine EEG-Umlagereduzierung erfüllt und welche messtechnischen Anforderungen dabei zu berücksichtigen sind.

In der Praxis stellt die Einordnung von eigen- gegenüber drittverbrauchten Strommengen Anlagenbetreiber und die mit der Erhebung der EEG-Umlage betrauten Netzbetreiber immer wieder vor Abgrenzungsprobleme.

Die BDEW-Stellungnahme stimmt der Einschätzung der Clearingstelle EEG|KWK-G zu, dass Allgemeinstromverbräuche, wie bspw. Flur- und Treppenhausbeleuchtung, aber auch Stromverbräuche zur Beheizung oder Kühlung der Wohneinheiten Eigenversorgungsmengen sein können. Voraussetzung dafür ist, dass im Einzelfall der Anlagenbetreiber auch als Letztverbraucher der Allgemeinstromeinrichtungen anzusehen ist. Zu einzelnen Passagen des Hinweisentwurfs regt der BDEW lediglich an, das gefundene Ergebnis noch eingehender zu begründen.

Weitere Inhalte aus dieser Kategorie

Suche

Anmelden für BDEW plus

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen | Impressum