28.4.2022
10:00 Uhr
BDEW,
Webinar Online
TERMIN EINTRAGEN
Drucken

Rückblick: BDEW-Digitalveranstaltung „Arbeitswelt der Zukunft im Energiesektor“

Diese Impulse gaben unsere Referentinnen und Referenten

None

© BDEW

Energiewirtschaft im Wandel, digitale Transformation und die Antwort von Personalleitenden und Geschäftsführenden hierauf. Um diese Themen und um die Frage „Wie entwickle ich mich zu einem modernen und zukunftsfähigen Arbeitgeber?“ ging es in der BDEW-Digitalveranstaltung am 28. April 2022 im Capgemini Studio in Berlin. Rund 100 Zuschauerinnen und Zuschauer lauschten den Impulsen von Kerstin Andreae (Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW) und Guido Wendt (Leiter Energy & Utilities Deutschland bei Capgemini Invent) und ließen sich von der Diskussion mit Bernd Reichelt (Geschäftsführer der Stadtwerke Menden GmbH), Dr. Charlotte Beissel (Vorstandsmitglied für Personal & IT Arbeitsdirektorin der Stadtwerke Düsseldorf AG), Marion Rövekamp (Vorständin Personal & Recht, Arbeitsdirektorin der EWE AG) und Michael Lucke (Geschäftsführer der Allgäuer Überlandwerk GmbH) inspirieren. Dr. Tanja Utescher-Dabitz (Abteilungsleiterin Betriebswirtschaft, Steuern und Digitalisierung) und Mathias Timm (Leiter KMU-Vertretung) bildeten das BDEW-Moderationsteam und stellten den Referentinnen und Referenten viele Fragen.

In ihrer Eingangsrede zum Auftakt der Veranstaltung macht Kerstin Andreae (Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW), deutlich: Die Energiebranche sieht sich heute mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Mehr denn je gilt es, die Frage zu beantworten, wie wir künftig eine sichere Energieversorgung gewährleisten. Ein Teil der Antwort ist klar: Ohne die Digitalisierung funktioniert es nicht. Die digitale Transformation ist Fundament und Erfolgsbedingung für die Wettbewerbsfähigkeit der Energiewirtschaft und eine tragfähige Energiewende. Für eine erfolgreiche Gestaltung der Transformation braucht es jedoch vor allem die Menschen in den Unternehmen, die mit den Herausforderungen und dem (digitalen) Wandel umgehen. Der Markt an guten Arbeitskräften ist allerdings begrenzt. Um neue Talente gewinnen zu können und das bestehende Personal auf dem Weg der zahlreichen Transformationsprozesse mitzunehmen, müssen Unternehmen Bedürfnisse der Mitarbeitenden frühzeitig antizipieren, sie verstehen und adressieren.

Guido Wendt (Leiter Energy & Utilities Deutschland bei Capgemini Invent) schließt sich in seiner Keynote diesem Fazit an. Vielfach wird in der Energiebranche über die Technik und die Infrastruktur gesprochen, aber eines kommt häufig zu kurz: Die Menschen in diesen neuen Arbeitswelten. Der Markt verlangt zukünftig eine Vielzahl vollkommen neuer Kompetenzen und Arbeitsweisen, die entscheidende Weichenstellungen für die strategische Positionierung der Energieversorgungsunternehmen in den Märkten der Zukunft definieren. Die notwendigen Kompetenzen zu definieren, im Unternehmen zu entwickeln und den Personalbedarf entsprechend strategisch zu planen ist eine Herausforderung, der sich Unternehmen schon heute mit hoher Priorität widmen müssen, um nicht den Anschluss in der sich immer schneller entwickelnden Energiewelt zu verlieren.

Inwieweit sich die Energiebranche schon heute der großen Herausforderungen bewusst ist und wie diesen strategisch begegnet wird, haben BDEW und Capgemini in der im Juni 2020 veröffentlichten Studie „Arbeitswelt der Zukunft im Energiesektor“ zusammengetragen. Die Autorinnen Lisia Mix (BDEW), Iris Brückner (Capgemini Invent) und Christiane Hettenkofer (Capgemini Invent) gaben im Rahmen der Digitalveranstaltung einen Einblick in die Zahlen. Es wird deutlich: 93 Prozent der befragten Energieversorgungsunternehmen bedenken bei der (digitalen) Transformation immer auch den Faktor Mensch. Drei von vier der befragten Unternehmen sehen die Qualifizierung ihrer Arbeitskräfte als Lösung. Allerdings sind die zukünftigen Kompetenzen häufig noch nicht klar definiert. Zudem fehlt der Personalabteilung oftmals das Mandat zur Planung des strategischen Umgangs mit dem digitalen Wandel. Viele Unternehmen haben jedoch bereits tragfähige Lösungen zur erfolgreichen Gestaltung des (digitalen) Wandels gefunden. Bernd Reichelt (Geschäftsführer der Stadtwerke Menden GmbH), Dr. Charlotte Beissel (Vorstandsmitglied für Personal & IT Arbeitsdirektorin der Stadtwerke Düsseldorf AG), Marion Rövekamp (Vorständin Personal & Recht, Arbeitsdirektorin der EWE AG) und Michael Lucke (Geschäftsführer der Allgäuer Überlandwerk GmbH) gaben zu den Strategien in ihren Unternehmen Impulse und stellten sich im Anschluss den Fragen der Moderatoren Dr. Tanja Utescher-Dabitz (BDEW) und Mathias Timm (BDEW). In der Diskussion wurde klar: Den Wandel können wir nur gemeinsam gestalten und wir müssen bereits heute schrittwese mit der Transition beginnen. Denn Die Arbeitswelt der Zukunft steht nicht vor, sondern mit einem Fuß schon in der Tür.

Suche

Anmelden für BDEW plus