Drucken

Aktuelle BDEW-Analyse „Gasverbrauch: Heizen wir weniger als sonst?“

Haushaltskunden- und kleinere bis mittlere Gewerbekunden (SLP-Kunden) haben seit September dieses Jahres insgesamt 8 Prozent weniger Gas verbraucht als sie bei sonst gleichem Temperaturverlauf verbraucht hätten.

None

© Yevhen Prozhyrko / Shutterstock

Das zeigt eine aktuelle Analyse des BDEW, die den tatsächlichen täglichen Gasverbrauch der sogenannten SLP-Kunden neben einen Referenzverbrauch stellt, der auf Basis der täglichen Verbrauchsdaten der Jahre 2017 bis 2021 im Zusammenhang mit den Tagesmitteltemperaturen in Deutschland errechnet wurde.

Dieser Referenzwert gibt an, wie viel Gas SLP-Kunden bei gegebenen Temperaturverhältnissen verbraucht hätten, wenn sie sich so wie in den vergangenen fünf Jahren verhalten hätten – also ohne die Auswirkungen der aktuellen Preis- und Versorgungssituation. Vergleicht man diesen Referenzverbrauch mit dem Gasverbrauch in diesem Jahr, wird die Reduzierung des Gasverbrauchs durch geändertes Verhalten sichtbar. Effektiv haben Haushaltskunden und kleiner bis mittlere Gewerbekunden seit September auch aufgrund der milderen Temperaturen bis in den November hinein knapp 18 % (Stand: 4. Dezember 2022) weniger Gas verbraucht.
Zudem liefert die Analyse auch Angaben zum tatsächlichen Gasverbrauch großer Verbraucher, wie Industriekunden, große Gewerbetriebe oder Kraftwerke im Vergleich zum Vorjahr und zum Jahresmittel der Jahre 2017 bis 2022 und beschreibt die verwendete Datenbasis sowie das methodische Vorgehen zur Ermittlung des Referenzverbrauchs bei gegebenem Temperaturniveau.

Ein Update der Datenauswertung nehmen wir in unserer regelmäßig erscheinenden Publikation „Erdgasdaten aktuell“ vor.

Suche

Anmelden für BDEW plus