Drucken

EWI Energietagung 2019

Dieses Jahr findet die Veranstaltung am 25. September in Kooperation mit dem BDEW in Köln statt.

Dieses Jahr findet die Tagung in der Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung in Köln statt. Erwartet werden wie in den Vorjahren rund 120 Teilnehmer. Diese können sich freuen auf: Vordenker aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die sich in Vorträgen und Podiumsdiskussionen diesmal mit der Zukunft der europäischen Energiepolitik und des deutschen Stromsystems, einem aktuellen Blick aufs Unbundling und mit erfolgreichen Geschäftsmodellen im Kontext der Energiewende beschäftigen.

Außerdem werden Einblicke in die aktuelle Forschung des EWI gewährt. Namhafte Referenten aus dem In- und Ausland, wie NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, BNetzA-Präsident Jochen Homann, Felix Zhang von Envision Energy in Kalifornien oder Marc Bussieras von Electricité de France in Paris, haben bereits zugesagt, ihre Ideen und Einschätzungen mit den Konferenzteilnehmern zu teilen.

Themen

Marktliberalisierung, EEG, Ausstieg aus der Kernenergie: Das Jahr 2019 hat das Potential, diese Reihe fortzuschreiben. Denn seit den Vorschlägen der WSB-Kommission diskutiert Deutschland über die konkrete Ausgestaltung des Kohleausstiegs. Außerdem beobachtet die Energiewelt gespannt, wie das neue Klimaschutzgesetz aussehen wird, und welchen Ausgang die Diskussion über ein zusätzliches CO2-Preisinstrument nehmen wird.

Die EWI Energietagung wird sowohl die bevorstehenden politischen Weichenstellungen als auch die übergreifenden Entwicklungsperspektiven der Energiewirtschaft in den Blick nehmen – im gelebten Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis.

Anmeldung

Anmelden können Sie sich für die Veranstaltung hier.

Der Teilnahmepreis für die eintägige Tagung beträgt 399 Euro pro Person, für Vertreter öffentlicher Einrichtungen oder Forschungsinstituten gibt es einen reduzierten Preis von 99 Euro pro Person.

Das Programm finden Sie hier.

Die Tagung

Um der Öffentlichkeit Einblicke in die aktuelle energiewirtschaftliche Forschung zu geben und zur Vernetzung von Wissenschaft, Politik und Wirtschaft beizutragen, richtet das EWI bereits seit 1948 einmal jährlich eine energiewirtschaftliche Tagung als Diskussionsforum für Entscheidungsträger aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft aus, seit 2002 in Kooperation mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung aus. Der BDEW ist seit 2016 zusätzlich Kooperationspartner der Tagung.

Das EWI

Das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln hat das Ziel, durch ganzheitliche, systemische Analysen ein umfassendes und differenziertes Verständnis der Energiemärkte und ihrer möglichen Entwicklungspfade zu schaffen. Das EWI arbeitet ausschließlich nach wissenschaftlichen Grundsätzen. Es beschäftigt sich in etlichen Projekten mit den unmittelbar bevorstehenden Veränderungen und setzt sich aktiv mit wichtigen langfristigen Trends – wie Digitalisierung, Dezentralisierung, steigende Wetterabhängigkeit – auseinander.

Weitere Informationen erhalten Sie beim:
Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln
Telefon: 0 221 / 277 29-235
E-Mail: melanie.tillmann@ewi.uni-koeln.de

Weitere Artikelempfehlungen

Suche

Anmelden für BDEW plus

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen | Impressum