Drucken

H2-Markt: Anforderungen für einen liquiden Commodity Handel

Der BDEW erklärt im Positionspapier „Wasserstoffmarkt – ein Commodity Handelssystem“, was das zukünftige Wasserstoffmarktdesign vom Erdgas lernen kann, und stellt ein Konzept für den ordnungspolitischen und rechtlichen Rahmen auf.

None

© Alexander Kirch / Shutterstock

Der BDEW ist überzeugt von der Bedeutung klimaneutraler Gase als wesentliche Säule der Energiewende zur Klimaneutralität. Ein Handelssystem für global handelbare klimaneutrale Energieträger ist langfristig zu etablieren. Dabei gelten für Biomethan bereits erprobte Regelungen, die für die Commodity Wasserstoff noch getroffen werden müssen. In dem auf die wesentlichen Aspekte fokussierten Papier wird kurz der Status quo des Erdgasmarkts und des sich noch zu entwickelnden Wasserstoffmarktes beschrieben und die Vision zum konsistenten Marktdesign dargelegt.

Zentraler Aspekt für einen funktionierenden Handelsmarkt ist u.a. die effiziente Verteilung einer knappen Commodity über das Preissignal. Unter Commodity ist die handelbare Energieeinheit, die sich in einem bestimmten Zeitraum im physikalischen Netz befindet, zu verstehen. Davon abgegrenzt wird der Handel mit Herkunftsnachweisen und Nachhaltigkeitszertifikaten, da diese unabhängig davon gehandelt werden können (siehe dazu auch das BDEW Positionspapier Eckpunkte Handelssystem für erneuerbare und dekarbonisierte Gase).

Mit der EnWG Novelle wurde ein erster Rechtsrahmen für reine Wasserstoffleitungen geschaffen. Dieser wird in Summe für eine systematische Entwicklung der Wasserstoffnetzinfrastruktur nicht ausreichend sein, wie der BDEW konstatierte. Das Papier zeigt auf, welche Chancen mit dem verbundenen Ziel eines liquiden Wasserstoffmarktes einhergehen und welche Rahmen dafür gesetzt werden sollten.

Die Zusammenführung einzelner kleiner H2-Gebiete (Inselnetze) zu langfristig mittleren H2-Gebieten (Clustern) und schlussendlich zur perspektivischen Marktkonsolidierung sind früh mitzudenken, um Integrationsprobleme und Fragmentierungen des Marktes im Verlauf zu vermeiden.

Das Positionspapier trifft Aussagen für eine gewünschte marktliche Entwicklung zu folgenden Themen:

  • Wasserstoffnetze, Bau von Infrastruktur, Netzzugang, Integration des Betriebs analog Erdgas;
     
  • Handel mit der Commodity und zu
     
  • Wasserstoffspeichern.

Der BDEW wird sich für die Rahmensetzung und die Entwicklung zu einem liquiden Handelsmarkt weiter einsetzen. Derzeit wird u.a. eine Plattform für den strukturierten Austausch der Mitgliedsunternehmen zur konkreten Ausgestaltung des verhandelten Netzzugangs für Wasserstoff etabliert.



Suche

Anmelden für BDEW plus