Drucken

Infrastrukturen verbinden

Kurzbotschaften zur infrastrukturellen Kopplung von Strom- und Gasnetz

Das gemeinsame Projekt „infrastrukturelle Sektorkopplung“ des Bundesverbands der Energie-und Wasserwirtschaft (BDEW) und des Deutschen Vereins der Gas- und Wasserwirtschaft (DVGW) befasst sich mit der Kopplung von Strom- und Gasinfrastrukturen.

Die Untersuchungen zeigen, dass Gase und die Gasinfrastruktur einen unabdingbaren Beitrag zur Energiewende und zur Dekarbonisierung Deutschlands leisten können:

  • Die Kopplung vorhandener Energiesysteme stärkt die Verlässlichkeit unseres Energiesystems und sichert werthaltige Infrastruktur.

  • Die Nutzung von zunehmend regenerativ erzeugtem Gas ist langfristig volkswirtschaftlich günstiger als eine Vollelektrifizierung.

  • Die zentrale Technologie dabei ist Power-to-Gas. Erneuerbare Strommengen werden in Erneuerbares Gas umgewandelt und können in die Gasinfrastruktur (Gasnetze und Gasspeicher) eingespeist werden.

Zentrale Forderungen der beiden Verbände zum Thema infrastrukturelle Sektorkopplung sind daher:

1. Gase und Gasinfrastrukturen sind durch ihr hohes Dekarbonisierungspotenzial notwendige Bestandteile eines auf Erneuerbaren Energien basierenden Energiesystems der Zukunft. Daher bedarf es eines politischen Bekenntnisses zu Gas sowie eines Ordnungsrahmens, der den Betrieb der Gasinfrastruktur auch weiterhin langfristig ermöglicht.

2. Für ein optimiertes Energiesystem sollten Strom- und Gasnetze abgestimmt aufeinander geplant werden. Bei der Bildung von Szenarien für eine solche Planung sollte die Power-to-Gas- Technologie als zentrale Technologie berücksichtigt werden.

3. Power-to-Gas ist eine zentrale Technologie für die notwendige Kopplung der Strom- und Gasnetze. Um ein Level Playing Field zu erreichen, muss eine schrittweise Marktintegration der Power-to-Gas-Anlagen durch den Abbau von Hemmnissen frühzeitig in Angriff genommen werden. Damit einhergehend sollte auch der Anteil Erneuerbarer Gase in den Infrastrukturen kontinuierlich erhöht werden.

4. Durch die Verbindung von Strom- und Gasnetzinfrastruktur werden die volkswirtschaftlichen Kosten der Energiewende gesenkt. Aus Kostengesichtspunkten sollte daher die Kopplung der Sektoren ermöglicht und umgesetzt werden.

Nähere Informationen finden Sie in den beiden Veröffentlichungen zum Projekt. Durch die Kurzbotschaften erhalten Sie einen Überblick zu den wichtigsten Fakten rund um das Thema. Die Broschüre „Infrastrukturen verbinden. Die Bedeutung der Gasinfrastruktur und von Power-to-Gas für die Energiewende“ erläutert die Rolle der Gasinfrastruktur für ein stabiles, resilientes Energieversorgungssystem der Zukunft. Darüber hinaus führt die Broschüre die Ergebnisse aktueller wissenschaftlicher Studien zur Bedeutung von Power-to-Gas für die Kopplung von Strom- und Gasnetzen zusammen.

Damit reihen sich die Kurzbotschaften in die Arbeiten des BDEW zum übergeordneten Thema Sektorkopplung und der Zukunftsstrategie Gas ein.

Kurzbotschaften: Infrastrukturelle Kopplung

Kurzbotschaften zur Infrastrukturellen Kopplung von Strom- und Gasnetz (Download weiter unten)


Positionspapier: Infrastrukturen verbinden

Die Bedeutung der Gasinfrastruktur und von Power-to-Gas für die Energiewende
Botschaften und Forderungen von BDEW und DVGW zur infrastrukturellen Kopplung des Strom- und Gasnetzes (zum Download)


Weitere Inhalte aus dieser Kategorie

Suche

Anmelden für BDEW plus

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen | Impressum