Drucken

Gemeinsamer Appell der Gaswirtschaft:

Biomethan-Potenziale dauerhaft und zukunftsgerichtet nutzen

Biogas ist ein wichtiger Baustein, um den Gasmarkt 2050 über alle Anwendungen und Sektoren hinweg klimaneutral zu gestalten. In einem gemeinsamen Appell fordern zwölf Verbände der Gaswirtschaft daher eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für biogene Energieträger.

Die Verbände stellen klar: Biogas als Naturprodukt und erneuerbarer Energieträger ist jederzeit schnell verfügbar, vielseitig einsetzbar und ein wichtiger Baustein der Energieversorgung von heute und morgen. Auf Erdgasqualität aufbereitet und als Biomethan in die vorhandene Gasinfrastruktur eingespeist, kann es jederzeit gespeichert und zu den Verbrauchern transportiert werden. Die Anwendungsmöglichkeiten sind enorm vielseitig und können einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten. Um die vorhandenen nachhaltigen Potenziale des Biomethans dauerhaft zu sichern und zukunftsfest zu gestalten, fordern die Verbände:

  • Die Fortsetzung des Gasdialogs mit dem angekündigten Bioenergie-Dialog für eine verlässliche Bestimmung der zukünftigen Rolle von Biogas/Biomethan noch in dieser Legislaturperiode.
  • Die Anerkennung von Biomethan als innovative Lösung im Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG).
  • Die Anerkennung der vNNE (vermiedenen Netzentgelte) für Biomethan über 10 Jahre hinaus für den Zeitraum des Anlagenbetriebs mind. jedoch für die EEG-Förderdauer in der GasNZV.
  • Die Berücksichtigung als EE im Bundesprogramm effiziente Wärmenetze (BEW) und gleichsam bei der Betriebsmittelförderung.
  • Eine Überführung der Förderprogramme ins Bundesprogramm effiziente Gebäude (BEG).
  • Die Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen im Gebäudeenergiegesetz (GEG).
  • Die gleichwertige Anerkennung in der steuerlichen Förderung bei der Nutzung in Hybridanlagen.
  • Eine ambitionierte Umsetzung der RED II für Kraftstoffe sowie im Wärme- und Kältebereich unter Berücksichtigung der gasförmigen Biomasse.
  • Schaffung eines Rechtsrahmens, um die Potentiale von Wasserstoff aus Biomethan und dessen mögliche Kohlenstoffsenke zu nutzen (z.B. über 38. BImSchV)

Das vollständige Papier finden Sie am Ende dieser Seite zum Download.


Ansprechpartner für die Presse:

Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. (ASUE)
Stefan Kukuk
Geschäftsführer
Telefon: +49 30 22 19 13 49-0
kukuk@asue.de

Biogasrat e.V.
Janet Hochi
Geschäftsführerin
Telefon + 49 30 206 218 100
janet.hochi@biogasrat.de

Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH)
Frederic Leers
Projektleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: + 49 2203 9359320
www.bdh-koeln.de

Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW)
Julia Löffelholz
Pressereferentin
Telefon +49 30 300199 1168
julia.loeffelholz@bdew.de

Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie e.V. (BVEG)
Miriam Ahrens
Leiterin Kommunikation und Pressesprecherin
Telefon +49 511 121 72 33
miriam.ahrens@bveg.de

Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. (FIGAWA)
Hanna Seeck
Leitung Kommunikation
Telefon +49 221 37668 39
seeck@figawa.de

Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW)
Lars Wagner
Pressesprecher
Telefon +49 30 79 47 36 64
lars.wagner@dvgw.de

Fachverband Biogas e.V.
Sandra Rostek
Leitung Berliner Büro
Telefon +49 30 27 58 179 11
sandra.rostek@biogas.org

Initiative Erdgasspeicher e.V. (INES)
Sebastian Bleschke
Geschäftsführung
Telefon +49 30 36418 086
info@initiative-erdgasspeicher.de

Vereinigung der Fernleitungsnetzbetreiber Gas e.V. (FNB Gas)
Inga Posch
Geschäftsführerin
Telefon +49 30 92102350
info@fnb-gas.de

Zukunft Gas e.V.
Charlie Grüneberg
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 30 4606015 63
charlie.grueneberg@gas.info

Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)
Frank Ebisch
Bereichsleiter Kommunikation @ Strategie Zentralverband Sanitär Heizung Klima
Telefon +49 2241/9299 114
f.ebisch@zvshk.de

Suche

Anmelden für BDEW plus