Drucken

BDEW zu den Beschlüssen zur Elektromobilität im Bundesrat:

„Eine gute Woche für die Elektromobilität“

Am heutigen Freitag befasst sich der Bundesrat gleich mit zwei Gesetzesänderungen zur Stärkung der Elektromobilität: Die steuerliche Förderung von Elektroautos soll bis 2030 verlängert und der Einbau privater Ladesäulen erleichtert werden. Hierzu erklärt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung:

„Steigende Zahlen bei den Neuzulassungen von Elektroautos belegen: das Vertrauen in die neue Form der Mobilität wächst. Wir freuen uns, dass die heutigen Beschlüsse des Bundesrates diese positive Entwicklung unterstützen und weiter vorantreiben. Dazu gehört beispielsweise die Verlängerung der steuerlichen Förderung von Elektroautos bis 2030. Sie ist eine bereits bewährte Maßnahme, um die finanziellen Hürden beim Autokauf zu senken.

Neben monetären Anreizen ist aber auch der gesicherte Zugang zu Lademöglichkeiten zu Hause oder beim Arbeitgeber ein wichtiges Kriterium für eine Kaufentscheidung. Mit der heutigen Verabschiedung des Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz wurde heute der Weg geebnet, um den Einbau privater Ladesäulen deutlich zu erleichtern. 

Damit kann ein großes Potenzial erschlossen werden, immerhin finden mehr als 80 Prozent der Ladevorgänge zuhause oder am Arbeitsplatz statt.

Flankiert werden die Gesetzespakete durch das neue Förderprogramm des Bundesverkehrsministeriums für private Ladeinfrastruktur. Mitte der Woche wurde angekündigt, künftig den Einbau privater Ladesäulen mit jeweils 900 Euro zu fördern. Gemeinsam mit dem heute verabschiedeten Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz, kann diese Förderung zu einem wichtigen Hebel für den Hochlauf der Elektromobilität werden.

Im Zusammenspiel mit den endlich steigenden Zulassungszahlen für Elektrofahrzeuge ist das also eine gute Woche für die Elektromobilität, den Klimaschutz und den Standort Deutschland.“

Ansprechpartner

Suche

Anmelden für BDEW plus