Drucken

10 Punkte für eine Beschleunigung der Biomethaneinspeisung

Biomethan-Potenziale dauerhaft und zukunftsgerichtet nutzen: Positionspapier des BDEW

Hintergrund: Welchen Beitrag Biomethan zur Diversifizierung und Dekarbonisierung der Gasversorgung leisten kann

Der BDEW sieht gasförmige Energieträger als eine tragende Säule der Energieversorgung, insbesondere zur Stabilisierung eines zunehmend auf dargebotsabhängiger Stromeinspeisung basierenden Energiesystems und zur umfassenden Dekarbonisierung aller Sektoren. Dabei gilt es, zügig die Transformation der Gasversorgung hin zu erneuerbaren und dekarbonisierten Gasen zu vollziehen und zu diversifizieren. Gas bietet in allen Sektoren Lösungen dafür, Emissionssenkungen effektiv und planbar zu realisieren. Biomethan ist auch hervorragend geeignet, um den 65% erneuerbaren Anteil im Wärmemarkt zu bedienen.

Vor dem Hintergrund des Angriffskrieges von Russland auf die Ukraine und den Auswirkungen auf die Energieversorgung in Deutschland und Europa wird klar, dass eine Beschleunigung der Nutzung erneuerbarer Gase aus verschiedenen Quellen immer dringlicher wird. Eine Erhöhung der Einspeisung von Biomethan in das Gasnetz kann einen Teil dazu beitragen, die Abhängigkeit von russischen Erdgasimporten zu reduzieren – und das bereits kurzfristig. Denn die Erzeugung von Biomethan und die Einspeisung ins Gasnetz sind erprobt, werden in Deutschland bereits praktiziert und lassen sich durch vergleichsweise einfach umsetzbare Anpassungen am regulatorischen Rahmen schnell erhöhen.

Das komplette Positionspapier des BDEW finden Sie unten auf der Seite zum Download. 

Suche

Anmelden für BDEW plus