Drucken

Zahl der Woche / Gesamtstromverbrauch in Deutschland

2018 wurden 556 Milliarden Kilowattstunden elektrische Energie verbraucht / BDEW-Prognose für 2019 liegt vor

Der Gesamtstromverbrauch in Deutschland ist im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017 nahezu stabil geblieben. Der Verbrauch lag im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen des BDEW bei etwa 556,5 Milliarden Kilowattstunden (2017: 555,8 Mrd. kWh).

Den größten verbrauchssteigernden Einfluss hatte 2018 das Wirtschaftswachstum, gefolgt von Effekten der wachsenden Bevölkerung. Verbrauchssenkend wirkten sich die Preisentwicklung, Temperatureinflüsse und sonstige Einflussfaktoren, vor allem eine verbesserte Energieeffizienz, aus.

Nach einer Prognose des BDEW auf Basis eines eigens dafür entwickelten Stromverbrauchsmodells von Energy Environment Forecast Analysis (EEFA) Münster, ist auch 2019 mit einem stabilen Gesamtstromverbrauch zu rechnen. Den größten verbrauchssteigernden Einfluss wird auch im Jahr 2019 voraussichtlich das Wirtschaftswachstum haben, gefolgt von Temperatureinflüssen und Effekten der wachsenden Bevölkerung. Verbrauchssenkend wirken sich voraussichtlich die Preisentwicklung und die steigende Energieeffizienz aus.

In den vergangenen Jahren hat sich die Energieeffizienz in Deutschland deutlich verbessert. Zur Beschreibung der Effizienz des Einsatzes von Primärenergie, Strom oder auch des Endenergieverbrauchs wird üblicherweise jener Einsatz bzw. Verbrauch von Energie gemessen, der notwendig ist, um 1.000 Euro Bruttoinlandsprodukt in realen Preisen zu erwirtschaften.

Im Mittel waren seit 1991 pro Jahr 1,66 Prozent weniger Primärenergie und 1,00 Prozent weniger Strom als im Vorjahr notwendig, um dieselbe Menge an Gütern und Dienstleistungen zu erzeugen.

Hintergrund: BDEW-Prognosemodell zum Stromverbrauch

Für die Stromverbrauchsprognose des BDEW wird ein ökonometrisches Stromverbrauchsmodell genutzt, welches auf Basis der historischen monatlichen Zeitreihen für weit über hundert Indikatoren den Einfluss dieser Indikatoren auf den Stromverbrauch errechnet. Für den Prognosezeitraum wird anhand der Indikatoren die Stromverbrauchsentwicklung vorausberechnet sowie der Einfluss maßgeblicher Indikatoren auf die Veränderung des Stromverbrauchs ermittelt. Dafür wird das für diesen Zweck entwickelte Modell von EEFA (Energy Environment Forecast Analysis (EEFA), Münster) verwendet.

Ansprechpartner

Weitere Inhalte aus dieser Kategorie

Suche

Anmelden für BDEW plus

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen | Impressum