Drucken

Bestens informiert durch den Smart Meter Rollout

Mit dem Informationsangebot der HEA-Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V.

None

© Hager / euthymia - stock.adobe.com

Den Stromverbrauch intelligent erfassen - Mit digitalen Zählern wird das schon bald bundesweiter Standard. Aktuell wird der Stromverbrauch in der Regel noch mit elektromechanischen Stromzählern, den sogenannten Ferraris-Zählern, gemessen. Der Zählerstand wird jährlich vor Ort abgelesen. Bis 2032 sollen die bisherigen Zähler nach den Vorstellungen des Bundeswirtschaftsministeriums vollständig ausgetauscht und durch digitale Zähler ersetzt werden. Wird der digitale Zähler um eine Kommunikationseinheit – dem sogenannten Smart Meter Gateway – ergänzt, spricht man von einem intelligenten Messsystem (Smart Meter).

Diese Messsysteme kommunizieren datenschutz- und datensicherheitskonform über eine gesicherte Datenschnittstelle mit den externen Marktteilnehmenden, wie etwa dem Netzbetreiber und liefern Daten zur erzeugten und verbrauchten Energie. Bei intelligenten Messsystemen kann das Smart Meter Gateway die Daten, die von einer oder mehreren modernen Messeinrichtungen erhoben werden, bündeln, verarbeiten und versenden. Bei einem Einfamilienhaus können so zum Beispiel die Daten zur Stromeinspeisung bei Photovoltaik-Anlagen und die Werte des Strombezuges im Haus zusammengefasst werden.

Je nach Stromverbrauch bzw. -erzeugung sollen auch in privaten Haushalten zukünftig moderne, bzw. intelligente Zähler zum Einsatz kommen. Der Startschuss für die Einführung der intelligenten Messsysteme, dem sogenannten Smart Meter Rollout, ist bereits Anfang 2020 gefallen. Der Rollout erfolgt allerdings nicht flächendeckend, sondern schrittweise. Für Endkundinnen und Endkunden ist dieser Prozess mit vielen Fragen und Unsicherheiten verbunden.

Aus diesem Grund stellt die HEA Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V. als Marktpartnerverbund des BDEW Mitgliedsunternehmen ein breites Informationsangebot zur Seite.

Der HEA-Rollout Pilot schafft Klarheit

Bei dem HEA-Rollout Pilot handelt sich um ein endkundenorientiertes Tool, das basierend auf der Abfrage des Stromverbrauchs und der Stromerzeugung eines Haushalts eine klare Aussage darüber gibt, ob der Smart Meter für diesen verpflichtend ist und mit welchen Kosten gerechnet werden muss. Das Tool greift dabei auf eine Datenbank zurück, die regelmäßig an die gesetzliche Lage und die technischen Bedingungen angepasst wird. Noch offene Fragen werden in den dazugehörigen FAQs beantwortet.

Neben der direkten Verlinkung auf die HEA-Website haben Mitgliedsunternehmen folgende Möglichkeiten:

  • kostenlose Einbindung in die eigene Website über iFrame im HEA-Design
  • kostenpflichtige Einbindung in die eigene Website in einer individuellen Version

Weitere Informationen zum Angebot finden Sie hier.

Wie das eingebundene Tool für Ihre Kundinnen und Kunden aussehen kann, zeigt Ihnen unser Beispiel im HEA-Design.

Alles Wichtige im Überblick mit den Kundeninformationen der HEA

Eine zusätzliche Orientierungshilfe bieten die Kundeninformationen „Die moderne Messeinrichtung (mME)“ und „Das intelligente Messsystem (iMS)“. Sie informieren Endkundinnen und Endkunden prägnant und anschaulich über die Gerätetechnik, Einbaupflichten und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner. Aspekte wie Datenschutz und Datensicherheit sowie eine schrittweise anschauliche Erklärung des Umstellungsprozesses schaffen die gewünschte Klarheit und Transparenz.

Ab einer Auflage von 1.000 Stück können BDEW- und HEA-Mitglieder die Flyer im HEA-Shop auch in einer individualisierten Druckversion beziehen.

Suche

Anmelden für BDEW plus